Sea of Thieves' Piratenhochzeit mit Fluch der Karibik führte zum bisher erfolgreichsten Monat

Das Crossover zwischen Sea of Thieves und Fluch der Karibik war erfolgreich. Das Team bedankt sich bei allen Hobby-Piraten.

Aaaaaarrr war in den letzten viel los in Sea of Thieves. Schuld an den gut gefüllten Gaming-Gewässern war das Crossover mit Fluch der Karibik, das der Piratenwelt noch mal so richtig eingeheizt hat.

Laut Entwickler Rare war die Zeit seit der kostenlosen Erweiterung A Pirate's Life der "bisher geschäftigste Monat auf den Meeren, denn im Juni waren 4,8 Millionen aktive Piraten auf dem Wasser unterwegs!" Auf seiner Website bedankt sich das Team für alle, die bisher mit ihnen und Captain Jack Sparrow, Davy Jones sowie allen anderen Gästen auf See gestochen sind.

seao_of_thieves_1
Mit dem Fluch-der-Karibik-Crossover hat Rare einen echten Goldschatz ausgegraben.

Aus den Steam Charts geht hervor, dass Sea of Thieves im Juni 2021 mit fast 63.000 Spielern den höchsten Player-Peak seit Release verzeichnet hat. Im Vergleich zum Vormonat stieg die Anzahl der durchschnittlich zeitgleich aktiven Spieler um mehr als 80 Prozent.

"Natürlich hat das Sea of Thieves-Team auch auf euer Feedback gehört und hart daran gearbeitet, das Gameplay in den neuen Tall Tales zu verbessern und auszubalancieren", schreibt der Entwickler. Dafür hat das Studio "eine Reihe von herunterladbaren Hotfixes, die seit dem Start der dritten Staffel veröffentlicht wurden" genutzt.

Das Update im August soll noch weitere Verbesserungen "in allen Bereichen" mit sich bringen. Um die Feinabstimmung vorzunehmen, sei die Unterstützung der Spieler von "unschätzbarem Wert" gewesen. Was? Es gibt Dinge, die noch wertvoller sind als Goldschätze? So ein Landrattengeschwafel.

sot_update
Auch dieser kleine Kerl kommt mit dem August-Update ins Spiel.

Kollaborationen mit bekannten Franchises sind eben lukrativ und Captain Jack Sparrow ist einfach eine dieser kultigen Figuren, die einfach nie an Coolness verlieren werden. Mit ihm kamen am 22. Juni neue Orte hinter dem Horizont fünf neue Seemannsgarne - die Story-Abenteuer von Sea of Thieves. Für Fans des Disney-Franchise gab es dabei einige Überraschungen zu entdecken.

Dass Crossover mit den richtigen Partnern zu viel Erfolg führen kann, weiß auch Epic Games. In regelmäßigen Abständen verirrt sich ein neuer Film-, Serien- oder Games-Star auf die Insel von Fortnite. Manchmal nimmt es das Unternehmen aber nicht so genau mit dem Zusammenarbeiten und schreibt bei einem erfolgreichen Kollegen ab ohne ihn vorher zu fragen.

Das scheint gerade bei dem neuen Spielmodus "Hochstapler" passiert zu sein. Dieser ist Among Us zum Verwechseln ähnlich. Die Entwickler des Indie-Hits sind enttäuscht, dass kein offizielles Crossover zustande kam und fühlen sich als kleines Studio gegenüber Epic Games machtlos.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading