Kingdoms of Amalur: Entwickler erhalten nach 9 Jahren endlich ihre finale Gehaltszahlung

Viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der 38 Studios haben nach vielen Jahren endlich ihre letzte Gehaltszahlung erhalten.

Manchmal dauert's einfach ein wenig länger, so wie die finale Gehaltszahlung für die Entwickler und Entwicklerinnen von Kingdoms of Amalur.

Neun Jahre, nachdem das Entwicklerstudio 38 Studios geschlossen wurde, um genau zu sein.

Probleme bei der Führung des Studios und unter den Erwartungen gebliebene Verkaufszahlen hatten nicht lange nach der Veröffentlichung des Rollenspiels zum Kollaps des Unternehmens geführt.

Nicht ganz 400 Beschäftigte warteten seitdem auf ihre finale Gehaltszahlung, die nach vielen Jahren jetzt eingetrudelt ist, berichtet Bloomberg (via GamesIndustry).

Am Ende heißt es dann aber doch nicht "Ende gut, alles gut", denn die Betroffenen erhielten nicht annähernd das, was ihnen eigentlich zustand.

Kingdoms_of_Amalur_Entwickler_bekommen_Geld
Es dauerte, aber es kam. Zumindest ein wenig was davon.

Berichten zufolge erhielten die Personen, die in Rhode Island beschäftigt waren, rund 14 Prozent ihrer letzten Gehaltszahlung, die in Maryland mit 20 Prozent immerhin ein wenig mehr.

Ein weiterer Knackpunkt: Frühere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wurden anscheinend über ihre damaligen Adressen in Bezug auf das Geld kontaktiert. Und da einige von ihnen mit Sicherheit umgezogen sind, ist fraglich, ob tatsächlich alle damaligen Beschäftigten noch Geld bekamen.

Kingdoms of Amalur sollte euer Tor zu einer neuen Fantasy-Welt sein. Eine, die von R.A. Salvatore, Todd McFarlane und Oblivions Lead Designer Ken Rolston erschaffen wurde.

Einst war angedacht, dass Kingdoms of Amalur nur eine Art Prolog zu einem MMO im Stil von World of WarCraft werden sollte. Aber wir wissen ja, wie es am Ende lief.

Die Verkaufszahlen waren solide, aber es reichte nicht aus, um eine Investition vom Staat Rhode Island zurückzuhalen, was zur Schließung des Studios führte, das vom früheren Baseball-Spieler Curt Schilling gegründet wurde.

Mittlerweile liegen die Rechte des Amalur-Franchise bei THQ Nordic. Vergangenes Jahr erschien ein Remaster des Rollenspiels und eine neue Erweiterung namens Fatesworn ist in Arbeit.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading