Mass Effect 5 könnte wieder zur Unreal Engine wechseln

EA und BioWare sehen sich nach einem technischen Leiter mit UE-Erfahrung um. 

Publisher Electronic Arts und Entwickler BioWare könnten für Mass Effect 5 wieder auf die Unreal Engine umsteigen. Bereits die drei ersten Teile von Mass Effect wurde mit Epic Games' Grundgerüst entwickelt.

Ein Engine-Wechsel wird immer wahrscheinlicher

Mass Effect: Andromeda und BioWares Anthem nutzten dann die Frostbite-Engine von Electronic Arts beziehungsweise DICE. Dieses ist für seine grafische Schönheit bekannt, aber auch für seine eher mäßigen Animationen - das stellen Redditor in einem Thread noch einmal heraus. Da hat wohl jede Engine so ihre Vor- und Nachteile. Jetzt könnte sich das Franchise wieder der Unreal Engine zuwenden.

Woher die Information kommt? EA sucht derzeit nach einem technischen Leiter für Mass Effect 5. Dort wird ein Kandidat gesucht, der "Erfahrung mit der Unreal Engine 4 [oder höher]" vorweisen kann.

Wie VentureBeat durch "mehrere Quellen" bestätigen ließ, liegt bereits "alles auf dem Tisch, wenn es um die Technik für ein neues Mass Effect geht - und das schließt ein, dass EAs hauseigene Frostbite-Engine möglicherweise durch Unreal ersetzt wird."

Frostbite vs. Unreal

Die hauseigene Technologie zu nutzen, hat sicherlich Geld gespart, denn so musste nicht zuerst eine Lizenz vom externen Anbieter erworben beziehungsweise Lizenzgebühren gezahlt werden. Dafür wurde Frostbite für ein völlig anderes Genre entworfen. Ursprünglich sollte die von DICE entwickelte Engine dazu dienen, Battlefield-Shooter zu erstellen. BioWares Action-RPGs sind da nochmal eine andere Kiste.

Zudem hätte EA mit der Unreal Engine 5 ein modernes Tool zur Hand, wenn BioWare mit der Arbeit am fünften Mass-Effect-Teil beginnt - man will den Spielern ja auch moderne Next-Gen-Grafik bieten. Journalist Jeff Grubb schrieb in einem Tweet, dass die Arbeit an dem Spiel nicht vor 2023 beginnen werde. Zu diesem Zeitpunkt "könnte Frostbite bereits weit hinter Unreal zurückliegen."

Es nützt ja auch nichts, wenn EA und BioWare nicht mit der Zeit gehen und Mass Effect 5 technisch auf dem Stand von 2020 ist. Wenn der Nutzen der UE die Mehrkosten durch den Lizenzvertrag übersteigt, werden sich Entwickler und Publisher wahrscheinlich dafür entscheiden.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (14)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (14)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading