Tripwire-CEO Gibson tritt nach kontroversen Aussagen zurück

Nach seinen kontroversen Aussagen zu Texas' neuem Abtreibungsgesetz ist John Gibson als CEO von Tripwire zurückgetreten.

John Gibson ist nach seinen kontroversen Aussagen nicht mehr CEO von Tripwire Interactive.

"Die von John Gibson abgegebenen Kommentare sind seine eigene Meinung und spiegeln nicht die von Tripwire Interactive als Unternehmen wider", heißt es in einem Statement.

"Seine Kommentare missachteten die Werte unseres gesamten Teams, unserer Partner und eines Großteils unserer breiteren Gemeinschaft. Unser Führungsteam bei Tripwire bedauert dies zutiefst und ist sich einig, dass wir schnell handeln und ein positiveres Umfeld schaffen wollen."

Was war passiert?

In den vergangenen Tagen hatte Gibson ein Statement auf Twitter veröffentlicht und sich "stolz" im Hinblick auf das neue Abtreibungsgesetz in Texas gezeigt. Es ist eines der strengsten Abtreibungsgesetze in den USA.

Unmittelbar danach hatten sich Entwickler und Partner von Tripwire von Gibsons Aussagen distanziert und angekündigt, ihre Verträge mit Tripwire zu beenden.

Heftige Kritik kam unter anderem von Kollegen aus der Branche sowie aus den Reihen von Spielern und Spielerinnen, die teilweise zum Boykott von Tripwire-Spielen aufriefen.

Tripwire_CEO_tritt_zurueck
Nach dem Shitstorm ist Gibson nicht mehr CEO von Tripwire.

Ein neuer Chef für den Übergang

"Mit sofortiger Wirkung ist John Gibson von seinem Amt als CEO von Tripwire Interactive zurückgetreten", heißt es in dem Statement weiter. "Alan Wilson, Mitbegründer und derzeitiger Vizepräsident, wird als Interims-CEO fungieren. Alan Wilson ist seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2005 dabei und ist sowohl in geschäftlichen als auch in entwicklungsbezogenen Angelegenheiten des Studios aktiv."

"Alan wird mit dem Rest des Tripwire-Führungsteams zusammenarbeiten, um gemeinsam mit den Mitarbeitern und Partnern Maßnahmen zu ergreifen, um deren Bedenken zu zerstreuen, einschließlich der Durchführung einer unternehmensweiten Versammlung und der Förderung eines offenen Dialogs mit der Tripwire-Führung und allen Mitarbeitern. Sein Verständnis sowohl für die Unternehmenskultur als auch für die kreative Vision unserer Spiele wird das Team durch diesen Übergang tragen, mit voller Unterstützung der anderen Tripwire-Führungskräfte."

Während Gibson nun zwar nicht mehr CEO des Unternehmens ist, dürfte er als Mitgründer aber weiterhin daran beteiligt sein.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading