Trotz leerer CMOS-Batterie Spiele auf der PS4 starten? Firmware-Update 9.0 macht's möglich

Eine leere CMOS-Batterie in der PS4 bedeutet nicht mehr den Untergang der Konsole.

Das neue Firmware-Update für die PlayStation 4 löst ein großes Problem der Konsole. Wer zuvor versuchte, mit leerer CMOS-Batterie ein Spiel auch nur zu starten, wurde bitter enttäuscht.

Kleine Zelle, großer Schaden

Ist diese besondere Batterie nach vielen Jahren einmal leer, werden Systemuhrzeit und -Datum der PS4 zurückgesetzt. Vor dem kürzlichen Firmware-Update 9.0 testeten einige Konsolenbesitzer, was genau passiert, wenn sie die kleine Batterie entfernen.

Egal ob online oder offline, es ließen sich keine Spiele mehr starten. Das kleine Ding lässt sich in so einem Fall austauschen und die Konsole kann wieder über das PlayStation Network verbunden werden. Was aber, wenn das PS Network irgendwann nicht mehr existiert? Tja, dann hilft auch der Austausch der Batterie nicht mehr.

Die Probleme sind nun Schnee von gestern

Inzwischen gibt es für diese Gefahren jedoch Entwarnung, denn nach dem neuen Firmware-Update von diesem Monat kam Twitter-Nutzer Destruction Games bei Verwendung einer leeren CMOS-Batterie zu einem anderen Ergebnis.

Beim Starten der PS4 war das Datum immer noch auf das Standarddatum im Jahr 1969 eingestellt, die Batterie war also definitiv leer, dafür konnte er die Konsole wieder für das nutzen, für das sie geschaffen wurde: Das Spielen.

"Soooooo, sieht es aus, als hätte das PS4-Firmware-Update 9.0 das CBOMB-Problem behoben...", schrieb er auf Twitter. "Ich habe es auf meiner PS4 mit leerer Batterie getestet. Die Spiele stürzen beim Start nicht mehr ab und ich kann sogar Trophäen freischalten."

Allerdings wird bei den Trophäen kein Freischaltungsdatum angezeigt. Bisher war die korrekte Uhrzeit für den Erhalt der Trophäen erforderlich, damit sich niemand schnelle Errungenschaften erschleichen kann. Ohne angezeigtes Datum und Uhrzeit auf der Trophäe kann sich das auch nicht mehr heimlich erschummelt werden.

Destruction Games selbst habe nur physische Spiele getestet, berichtet aber von einigen Fällen, bei denen auch die digitale Bibliothek wieder abrufbar war: "Ich kenne auch ein paar andere Leute, die es selbst getestet haben und sagen, dass digitale Spiele auch funktionieren!"

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading