eFootball 2022 ist das schlechteste Spiel auf Steam - sagen zumindest die Nutzerrezensionen

Die Fortsetzung des legendären PES als eFootball hat einen miserablen Start auf Steam hingelegt. 91% negative Reviews sprechen eine klare Sprache. 

Dass eFootball 2022 mit der Free-to-play-Premiere nicht als komplettes Spiel an den Start gehen würde, war von vorneherein klar und auch so kommuniziert. Nur, wie hart die Community deshalb mit dem Spiel ins Gericht gehen würde, damit hatten wohl die wenigsten gerechnet. Aktuell ist es das laut Steam-Nutzerrezensionen das schlechteste Spiel auf der führenden digitalen Verkaufsplattform für PC-Spiele.

Fehlende Teams und Lizenzen, die noch nachgereicht werden, sind eine Sache, aber ein Spielablauf, dem komplette Features in Bezug auf das eigentliche Gameplay auf dem Feld sowie Animationen und Schussarten noch fehlen - noch dazu, wenn am Horizont schon Mikrotransaktionen drohen, die die Balance zu gefährden könnten - ist aber schon ein wenig gewagter.

Die User auf Steam bringen ihren Unmut über das Spiel vor allem mit einer Lawine an negativen Nutzerrezensionen zum Ausdruck. Sie bemängeln unter anderem verschlechtere Grafik (insbesondere den Rasen), schwammiges Spielgefühl, schlechtes Passspiel und unnatürliche Animationen. Gleichzeitig muss man fairerweise zu bedenken geben, dass viele User das Spiel weniger als eine Stunde gespielt haben, bei vielen zeigt der Zähler nur wenig mehr als zwei Stunden an.

Mit nur 9 Prozent positiven von mittlerweile insgesamt mehr als 11.000 Bewertungen stellte das Spiel daher nun einen neuen Negativrekord auf. Auf der Bewertungsseite Steam250 kann man nachschauen, dass sich eFootball 2022 mit dieser Ausbeute an die Spitze der 250 schlechtesten Spiele auf Steam geschossen hat. Eine Warnung, die für ein Free-to-play-Spiel, das davon lebt, dass sich die Leute den Titel einfach mal anschauen, problematische Konsequenzen haben kann.

1
Quelle: Steam250

Natürlich wird es schlechtere Spiele auf Steam geben, für mich persönlich wäre wochenlanges PES Spielen vermutlich immer noch unterhaltsamer, als zum Beispiel auch nur einen weiteren Rasen im Lawn Mowing Simulator zu kürzen (warum, das lest ihr hinter dem Link).

Und selbstverständlich steckt hier auch die Dynamik einer Fan-Gemeinde dahinter, die sich verprellt fühlt. Die sachlicher vorgetragenen Kritikpunkte sind in ihrer Qualität aber sicher nicht aus der Luft gegriffen und sollten von Konami schnellstmöglich angegangen werden. Wir werden sehen, ob das noch etwas richtet.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading