Ihr müsst Monster Hunter Rise auf PC mit einem neuen Spielstand anfangen

Auf PC kommt Rise ohne Cross-Play und Cross-Saves - das Internet ist nicht begeistert. Aus gutem Grund.

Ich habe schlechte Nachrichten für alle Switch-Spieler, die geplant hatten, von der Nintendo-Version von Monster Hunter Rise auf die PC-Fassung umzusteigen. Wie es scheint, werdet ihr in dem Fall von vorne anfangen müssen.

Und das ist leider noch nicht alles. Auch wenn man dachte, den Titel am PC mit Switch-Freunden weiterspielen zu können, dürfte man enttäuscht sein.

Monster Hunter Rise am PC ohne Cross-Saves und Cross-Play

Capcom bestätigte jetzt auf Twitter, dass es für Monster Hunter Rise auf dem PC weder Cross Saves noch Cross Play mit der Switch-Version geben wird. Dies geht aus einem Tweet des Unternehmens hervor.

"Wir haben eure Nachfragen wegen Cross-Save / Cross-Play für Monster Hunter Rise und Sunbreak gehört, aber nachdem wir das während der Entwicklung geprüft haben, stellte sich heraus, dass wir es diesmal leider nicht implementieren können.

Das ist besonders enttäuschend, weil Capcom noch vor Kurzem in einer Umfrage wissen wollte, was eine PC-Version interessanter machen könnte und da genau diese Features als Antworten zur Verfügung standen.

Das Spiel wird vermutlich wieder sehr erfolgreich sein, auf der Switch hatte es zuletzt laut Statista.com 7,5 Millionen Einheiten abgesetzt. Deshalb dürften es in erster Linie technische oder rechtliche Probleme sein, die für die Abwesenheit der Features verantwortlich sind.

monster_hunter_rise_sales_statista
Quelle: Statista.com

Dennoch eine bittere Pille, die die Fans jetzt schlucken sollen. Die ersten zeigen sich auf Twitter darüber empört und spekulieren, was der Grund sein könnte.

User Slaking vermutet zum Beispiel, dass Nintendo die Speicherdateien nicht für einen Port freigibt. Daraufhin fragt sich Adam Anderson, warum ein Indie wie Supergiant die Hades-Spielstände mühelos transportierte (das allerdings zuerst auf dem PC - und dort auf Epic - war), woraufhin ein weiterer User namens Pumpkin Spice Otte zu bedenken gibt, dass auch Steam eventuell eine Rolle gespielt hat. Er hält es vor allem für schwierig, wenn in einem Titel Mikrotransaktionen auf anderen Plattformen getätigt werden können und die jeweils andere Plattform dann nicht daran beteiligt wird.

Doch das sind alles Interna, über die wir so schnell keinen Aufschluss bekommen werden - es sei denn, Capcom legt noch mal in Sachen Infos nach.

Das ist alles mehr als nur ein wenig schade, denn Monster Hunter Rise ist ein cooles Spiel - und dürfte mit der Veröffentlichung von Sunbreak im Sommer - Trailer unten - noch sehr viel attraktiver werden. Monster Hunter Rise erscheint am 12. Januar auf dem PC, mit Unterstützung für 4K und hohe Bildraten. Als es auf der Switch herauskam, war Benjamin ziemlich begeistert davon.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading