Activision plant mehr Remaster und mehrere WarCraft-Spiele für Mobilgeräte

Nein, kein verfrühter Aprilscherz!

  • Activision Blizzard arbeitet ein weiteren Remasters
  • Außerdem befinden sich einige Mobile-Games zu WarCraft in der Entwicklung
  • Auf Overwatch 2 und Diablo 4 müsst ihr noch bis nächstes Jahr warten

Während des Earnings Call von Activision Blizzard am Donnerstag gab der Call-of-Duty-Publisher bekannt, dass er plane, dieses Jahr mehr Remaster seiner Spieler herauszubringen. Zusätzlich teilte WoW-Entwickler Blizzard mit, dass sich aktuell mehrere Free-to-Play Handyspiele zum WarCraft-Universum in der Entwicklung befinden.

Mit seinen Remasters hatte Activision in den letzten Jahren viel Erfolg - sowohl bei den Kritikern als auch auf dem Konto. Die Crash Bandicoot N. Sane Trilogy hat sich bereits zehn Millionen Mal verkauft. Auch die Spyro Reignited Trilogy und Crash Team Racing schneiden nicht schlecht ab. Zuletzt spielte der Publisher mit Tony Hawk's Pro Skater 1 + 2 eine starke und vor allem schnelle Summe ein. In den ersten zwei Wochen verkaufte Activision ganze eine Million Exemplare.

Obwohl das Team hinter dem Skate-Simulator ein so erfolgreiches Remaster entwickelt hat, wird es wohl an den angekündigten Neuauflagen nicht mehr beteiligt sein. Die 200 Mitarbeiter von Vicarious Visions gehören nun zu Team-Blizzard und sollen sich als solches "voll und ganz den bestehenden Blizzard-Spielen und Initiativen widmen", so Activision Blizzard.

Später in der Gewinnmitteilung vom vierten Quartal sprach CEO Bobby Kotick über die neuen WarCraft-Mobile-Games, die sich aktuell in der Entwicklung befinden. Das große Franchise von Blizzard soll mit Free-to-Play-Titeln gefüttert werden, die es euch ermöglichen sollen, "das WarCraft-Universum auf völlig neue Art und Weise zu erleben."

"In unserem WarCraft-Franchise beabsichtigen wir, häufiger Premium-Inhalte zu liefern, um die World-of-WarCraft-Community zu erhalten und zu erweitern", sagte Kotick. "Und wir haben an mehreren mobile Free-to-play-WarCraft-Erfahrungen gearbeitet, die jetzt in einer fortgeschrittenen Entwicklungsphase sind, basierend auf der beliebten IP unseres Franchise."

Ob die PC-orientierte WoW-Community sich über diese Ankündigung freut? Bisher kamen Mobile-Enthüllungen ja nicht besonders gut bei den Bewohnern von Azeroth an.

Erfreuliche Neuigkeiten für das WarCraft-Universum gibt es auf finanzieller Ebene. Der Nettogewinn sei im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent gestiegen, berichtet VGC. Dieser hohe Wachstum könnte dem äußerst erfolgreichen Add-On Shadowlands zu verdanken sein. Bereits am Erscheinungstag verkaufte sich der Inhalt für World of WarCraft über 3,7 Millionen Mal. Damit war Shadowlands für kurze Zeit das am schnellsten verkaufte PC-Spiel aller Zeiten - naja, bis sich Cyberpunk 2077 die Krone schnappte.

Für Overwatch- und Diablo-Fans gibt es allerdings weniger gute Neuigkeiten. Beide Fortsetzungen sollen frühestens 2022 erscheinen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading