Alles über Deathloop: Vorbestellung, Gameplay und mehr

Alle Infos zu Arkanes neuen Shooter Deathloop findet ihr hier. Gameplay, Trailer, Release-Datum und Vorbestellung an einem Ort.

Deathloop wird ein Action-Adventure mit einem ganz besonderen Twist. Um einer Todesschleife zu entkommen, die jeden Tag aufs Neue beginnt, müsst ihr acht Ziele eliminieren - und das vor Mitternacht. Ein Mörderpuzzle, das viele Wege, aber nur eine Lösung zulässt. Der Name ist also Programm - aber dazu später mehr.

Entwickelt wird der Titel von den Arkane Studios, die bereits für Wolfenstein: Youngblood, Prey und die Dishonored-Reihe verantwortlich waren. Bethesda steht als Publisher hinter dem Shooter des französischen Entwicklerteams. Angekündigt auf der E3 2019, hat es der Titel trotz Pandemie bald in die Regale der Online-Shops (und bis dorthin vielleicht sogar in die Ladengeschäfte) geschafft. Im Mai dürft ihr das Rückwärts-Deduktionsspiel selbst in die Hand nehmen und versuchen den Loop zu bezwingen.

Deathloop Release-Termin

Wie so viele Spiele sollte auch Deathloop bereits deutlich früher erscheinen. Im August letzten Jahres kündigte Arkane Studios an, dass der Mindfuck-Shooter um Weihnachten 2020 herum für PC und PlayStation 5 auf den Markt kommen soll. Eine etwas unkonkrete Verschiebung auf das zweite Quartal von 2021 folgte wenig später.

Im November letzten Jahres erhielt Deathloop seinen Veröffentlichungstermin und sollte am 21. Mai 2021 erscheinen. Anfang April wurde der Release auf den 14. September 2021 verschoben - deutlich später als geplant. Arkane Studios begründet die Verzögerung mit dem Ziel, die Vision für Deathloop kompromisslos umzusetzen und dabei die gesundheitliche Sicherheit des gesamten Teams zu gewährleisten.

Der Shooter wird trotz der Übernahme von ZeniMax Media (die Muttergesellschaft von Arkane Studios) durch Microsoft ein Jahr Konsolen-exklusiv für die PS5 erscheinen. Den PC-Release betrifft das selbstverständlich nicht.

Wer sich den ungeschnittenen Loop-Shooter von Arkane vorab oder nach Release holen möchte, muss allerdings mindestens 18 Jahre alt sein, denn es wird laut der zuständigen US-Jugendschutzbehörde ESRB intensive Gewaltdarstellungen, dezente sexuelle Handlungen und die Thematisierung von Drogen geben. Schimpfwörter fallen auch hier und dort. Nichts für kleine Kinderohren also.

Deathloop Vorbestellung und Deluxe Edition

Wer sich schon jetzt nicht mehr zusammenreißen kann, hat mehrere Optionen bei der Vorbestellung. Als PS5-Spieler erhaltet ihr eine die Waffe "Machete des Kaiserlichen Schutzherrn" als Vorbesteller-Bonus. Alle anderen frühen Vögel werden mit einem Sturmreiter-Skin für Colt und einem Siegel (ein ausrüstbarer Buff) belohnt.

deathloop_preorder_bonus
Vorbesteller-Bonus.

Eine Deluxe Edition gibt es ebenfalls. Mit ihr bekommt ihr neben dem Hauptspiel eine weitere PS5-exklusive Waffe mit dem Namen "TranStar-Fräse", die Waffen "Reiche Auslese"-Tribunal und den .44-Karat-Vierpfünder, den Party-Crasher-Skin für Colt und Scharfschützin-Juliana sowie zwei Siegel und den originalen Soundtrack.

deathloop_deluxe_edition
Inhalte der Deluxe Edition.

Hier könnt ihr die beiden Editionen vorbestellen:

Vorbestellung PS5

Vorbestellung PC

Inzwischen hat Deathloop mit seinen Vorverkäufen Golstatus erreicht. Eine wirklich glanzvolle Leistung - jetzt muss der Titel nur noch halten, was er verspricht.

Deathloop Story und Gameplay - was bisher bekannt ist

Protagonist Colt wacht auf der Insel Blackreef auf und kann sich weder erinnern, wer noch wo er ist. Schnell findet er heraus, dass er in einer endlosen Zeitschleife gefangen ist und alle Bewohner der Insel denselben Tag immer wieder durchleben und versuchen ihn umzubringen, da sie ihn für einen Verräter ihrer ausschweifenden Lebensweise als ewig Feierwütige halten. Um aus dieser tödlichen Spirale zu entkommen, muss Colt acht Ziele innerhalb eines Tages töten. Das ist eigentlich unmöglich, denn Blackreef ist in vier Distrikte mit vier Zeitzonen aufgeteilt und die acht kaltblütigen "Visionäre" unter der Leitung von Juliana lassen sich nicht so einfach umlegen.

Sagte ich eigentlich? Ja, denn es gibt einen Weg, dem wohl unangenehmsten Déjà-vu der Welt zu entkommen - aber nur einen. Und den gilt es zu finden. Dabei müsst ihr immer wieder durch den Loop gehen, bis ihr genügend Informationen über eure Ziele gesammelt habt und wisst, wie ihr sie innerhalb einer Tagesspanne töten könnt. Auf dem Weg dorthin könnt ihr viele kreative Arten entdecken, eure Gegner auszuschalten. Dabei spielt die Zeit nicht gegen euch, sondern mit euch. Mit jedem Loop sammelt ihr wertvolle Informationen und könnt in eurer eigenen Geschwindigkeit und Reihenfolge das große Mörderpuzzle zusammensetzen.

DL3
Egor Serling ist Wissenschaftler und eines eurer acht Ziele.

In einem Video-Interview gibt Game Director Dinga Bakaba ein Beispiel dafür, wie ihr als Colt die Bewohner der Insel zu eurem Vorteil manipulieren könnt. Egor Serling, Wissenschaftler und einer der acht Visionäre, erlangt am Anfang jeden Tages einen wissenschaftlichen Durchbruch und sagt deshalb die Party von Aleksis (wir erinnern uns: Das Partytier) ab. Um beide Ziele an einen Ort zu bringen, muss Colt also verhindern, dass Egor an seinem Projekt forschen kann. Ein Butterfly-Effekt tritt in Kraft, der Colt zwei Fliegen auf der Party serviert, die er mit einer Klappe erschlagen kann. Eine solche Verbindung gibt es für alle Visionäre.

Aber immer wieder derselbe Tag? Das wird doch auf Dauer langweilig. Nein, sagt Game Director Dinga Bakaba in einem exklusven Interview mit Eurogamer. "Kennt ihr die Zeitschleifen-Filme, wo sie den Zuschauern nur die coolen Parts zeigen? So soll sich auch Deathloop anfühlen", sagt er.

Im Verlauf des Spiels sammelt ihr außerdem Waffen und übernatürliche Fähigkeiten, von denen euch einige aus der Dishonored-Serie bekannt vorkommen könnten. Eure Waffen und sogar euren Körper könnt ihr mit sogenannten Siegeln modifizieren. Auch die besonderen Fähigkeiten der Visionäre (Aleksis Dorsey, Partyhengst, kann zum Beispiel Menschen durch die Gegend fliegen lassen) könnt ihr euch durch das Eliminieren des Ziels aneignen.

Kicken, Teleportation, Explosionen oder das Verbinden von Gegnern, damit diese alle dasselbe Schicksal und somit auch dieselbe Kugel trifft - das sind nur einige der Fähigkeiten, die Colt erwerben kann. Euer Waffenarsenal hat ebenfalls einiges zu bieten. Ihr könnt Macheten, Handfeuerwaffen, SMGs, Maschinenpistolen, Gewehren und Schrotflinten sowie schallgedämpften Nagelpistolen, Granaten, Revolver und ein Hacker-Tool benutzen. Sowohl Waffen als auch Fähigkeiten könnt ihr mit der geheimnisvollen Ressource Residium in den nächsten Loop mitnehmen. Geld gibt es auf Blackreef übrigens keines, ihr bekommt all diese netten Werkzeuge kostenlos.

Deathloop_Nailgun
So schick sieht die Nagelpistole aus.

So wachsen eure Fähigkeiten, euer Waffen-Arsenal und euer Wissen immer weiter. Irgendwann seid ihr so stark, dass die Schwierigkeit des Spiels keine Rolle mehr spielt, sondern nur noch die Story. Das töten selbst bringt Colt nicht in der Geschichte weiter - es macht ihn nur stärker. Colt erfährt ihr im Verlauf des Spiels mehr über sich selbst und über seine Beziehung zu Juliana, die einiges über Colt zu wissen scheint. Sie selbst hält ihn im Loop gefangen, motiviert ihn jedoch stets auszubrechen - sie spielt wirklich ein seltsames Spiel mit dem armen Colt.

Die Zeitschleife ist jedoch nicht die einzige mysteriöse Macht auf der Insel. Im offiziellen Playstation-Magazin sprach Bakaba von mehreren seltsamen Regeln, die Blackreef beeinflussen. Einen winzigen Zufallsfaktor soll es in den Loops ebenfalls geben. Diese können in einem begrenzten Ausmaß die Verläufe bisheriger Tage von den bisherigen abweichen lassen. Solche Anomalien seien laut Bakaba jedoch selten und gut berechenbar. Puh, also keine Roguelike-Elemente in einem logisch aufgebauten Puzzle. Als Beispiel für eine solche Anomalie nannte Bakaba eine Situation in der ein Hellseher versucht euch zu eliminieren, dabei jedoch von euch getötet wird. Im nächsten Loop kann er ein Déjà-vu erleben, das ihn dazu bringt, sich anders zu verhalten. An die neue Ausgangslage müsst ihr euch dann entsprechend anpassen.

Deathloop_Karte_blackreef
Colt schaut sich eine Karte von Blackreef an.

Allgemein setzt das Spiel seinen Fokus auf Stealth-, RPG-, Adventure- und Shooter-Elemente. Es spielt auf der Insel Blackreef, das in die vier Distrikte The Complex, Updaam, Fristad Rock und Karls Bay eingeteilt ist. Die vier Orte könnt ihr jeweils an vier unterschiedlichen Tageszeiten besuchen. Dabei müsst ihr manuell Distrikt und Tageszeit wechseln. Deathloop ist im Stil der 60er Jahre Tarantino-Filme designt und besitzt auch deutliche Science-Fiction-Elemente, was dem Setting einen interessanten Kontrast verleiht. Game Designer Mitton verrät in einem Interview, dass alle vier Distrikte sehr unterschiedlich gestaltet sind, "sodass beim Spieler der Eindruck entsteht, dass er auf Reisen ist, obwohl Blackreef nur ein kleines Dorf auf einer Insel ist." Auch die Tageszeiten sollen sich im Gameplay unterscheiden. So gibt es abends beispielsweise mehr NPCs als am Morgen.

Mit 4K-Auflösung, 60 FPS, HDR und Raytracing-Schatten entfaltet die farbenfrohe Party-Stimmung der Insel-Meute voller Graffitis und kleinen Details, wie betrunkene Bewohner auf den Straßen, ihr volles grafisches Potenzial. Jeder Distrikt hat optisch ein eigenes Thema, das den Stil des jeweiligen Visionärs optisch und musikalisch unterstreicht. Colt selbst könnt ihr euch als Badass vorstellen, die Visionäre allesamt als reiche, bekannte und manchmal ein wenig nervige Killer, so sagt es zumindest Bakaba. Jeder Distrikt besitzt eigene Nebengeschichten und lässt Platz für räumliches und zeitliches Entdecken und Experimentieren.

Das alles will Arkane Lyon auf der PlayStation 5 in nur 16,1 GB verpacken. Das Spiel ist damit deutlich kleiner als Returnal oder Ratchet & Clank, die jeweils zwischen 40 und 60 GB auf die Waage bringen.

Deathloop2
Gebt acht vor Julianna - sie könnte überall sein!

Eine weitere Besonderheit von Deathloop ist Juliana. Sie kann entweder von einer KI gelenkt werden, die versucht, euch an eurer Mission zu hindern, oder sie kann (wenn ihr die Option aktiviert) von einem anderen Spieler gesteuert werden. Auch ihr könnt einen zufälligen anderen Colt oder einem Freund mit einer gezielten Kugel im Kopf überraschen. Damit eure Erzfeindin nicht zu stark ist, startet sie ohne Ausrüstung ins Spiel. Die Entwickler sehen Julianna eher als Entertainerin und weniger als starke Killerin.

So könnt ihr die Geschichte aus beiden Perspektiven miterleben und gleichzeitig anderen Spielern so richtig auf die Nerven gehen. Für das Spielen der Visionärin bekommt ihr Rewards und könnt euch obendrein in Schadenfreude suhlen, wenn ihr Colt so richtig den Loop versaut habt. Auf einen New-Game-Plus-Modus wird in Deathloop erstmal verzichtet.

Artikel, News und mehr zu Deathloop

Trailer und Screenshots zu Deathloop

Deathloop4
Eindrücke aus Deathloop.
DL1
Eindrücke aus Deathloop.
DL4
Eindrücke aus Deathloop.
Deathloop4
Eindrücke aus Deathloop.
DL2
Eindrücke aus Deathloop.
DL5
Eindrücke aus Deathloop.
DL6
Eindrücke aus Deathloop.
deathloop_8
Eindrücke aus Deathloop.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading