Alles, was in FIFA 21 auf PS5 und Xbox Series X/S neu ist

Was die neuen Konsolen möglich machen.

  • FIFA 21 kommt mit einer Reihe an Neuerungen auf PS5 und Xbox Series X/S
  • Es gibt neue Mechaniken und die Technik wird verbessert
  • Crossplay ist leider nicht möglich

EA Sports hat all die neuen Features genannt, die euch bald in FIFA 21 auf PlayStation 5 und Xbox Series X/S erwarten.

Während eines Events, an dem unsere englischen Eurogamer-Kollegen teilnahmen, stellte das Unternehmen verschiedene neue Features vor. Und machte zugleich klar, dass diese Neuerungen nicht für die PC-Version von FIFA 21 geplant sind.

Was die Technik anbelangt, läuft FIFA 21 auf den neuen Konsolen in 4K-Auflösung mit 60 Frames pro Sekunde, ebenso werden "Deferred Rendering" und "Runtime Lighting" eingesetzt, was die realistische Darstellung von Texturen verbessert, zum Beispiel bei Spielern.

Einige Topspieler nutzen auch eine neue Haar-Technik, mit der auch einzelne Haarsträhnen simuliert werden. Weiterhin gibt's Muskelverformungen zu sehen, was euch aber im normalen Gameplay weniger auffällt, sondern vielmehr bei Wiederholungen. FIFA-Produzent Sam Rivera zufolge ist das nur durch die Leistungsstärke der neuen Konsolen möglich.

2

Verformungen seht ihr indes auch beim Ball, zum Beispiel wenn er getroffen wird, um ihm ein Gefühl von Gewicht zu verleihen.

"Der Ball wird vom Fuß des Spielers berührt, und zwar länger", sagt er. "Früher war es nur ein einziger Frame. In einem Frame beginnt sich der Ball in Schussrichtung zu bewegen. Aber jetzt, wie ihr hier sehen werdet, bleibt der Ball länger mit dem Fuß in Berührung, was bedeutet, dass ihr dieses Gefühl des Gewichts auf dem Ball spürt, was ein authentischeres Erlebnis schafft."

Es gibt auch eine neue Kameraoption namens "EA Sports Game Cam". Diese soll noch mehr einer Fußballübertragung im Fernsehen ähneln und laut EA verschafft euch das Vorteile, weil ihr ein wenig mehr vom Spielfeld im Blick habt.

Spieler haben zudem nun Animationen, die die mehrfache Berührung des Balls umfassen, was wiederum die Reaktionen verbessern soll. Dabei handelt es sich grundsätzlich um lange Animationen, die mehrere Kontaktpunkte haben. Der Spieler berührt den Ball mehr als einmal und an diesen Kontaktpunkten kann das Spiel, falls es die Spielsituation erfordert, zu einer anderen Animation übergehen.

Auch das Geschehen abseits des Balls verändert sich durch neue Animationen, darunter Gesten. Ihr seht dann zum Beispiel, wie der Kapitän seine Binde zurechtrückt oder wie Spieler in eine Richtung zeigen und euch so andeuten, wohin ihr passen sollt. Andere wiederum bringen ihr Haar wieder in Form und bewegen sich entspannter, wenn sie weiter vom Geschehen weg sind.

EA Sports hebt außerdem wichtigere Tore audiovisuell mehr hervor, zum Beispiel wenn eins in letzter Minute fällt. Die Spieler feiern mehr, der Trainer und auch die Balljungen ebenso und auch die Kommentatoren sollten begeisterter klingen.

1

Vor einem Spiel gibt's neue Zwischensequenzen, die euch auf das Spiel einstimmen, vor allem wenn zwei Rivalen gegeneinander antreten, wenn es ein Derby oder ein Pokalspiel ist. Ihr seht, wie die Spieler im Stadion ankommen und sich die Hände schütteln.

Natürlich sind die Ladezeiten auf den neuen Konsolen schneller, in Sekundenschnelle landet ihr EA Sports vom Hauptmenü aus in einem Match. Die Skill-Games bleiben im Spiel, ihr könnt sie nur deutlich schneller überspringen. Auf der PS5 könnt ihr über die Activities direkt in einzelne Modi springen.

Crossplay gibt's leider nicht, daher bleiben PS5- und PS4-Spieler zum Beispiel jeweils unter sich. Cross-Gen-Transfermärkte und Fortschritte in FUT (und Volta Football) sind aber vorhanden.

"Unsere Spiele sind deterministisch", erklärte Executive Producer Aaron McHardy. "Wenn also die beiden Spiele der aktuellen und der nächsten Generation leicht unterschiedlich sind, kannst du darin eigentlich nicht gegeneinander antreten. Wir mussten also eine Wahl treffen: ob wir Kompatibilität über Generationen hinweg zulassen oder ob wir mit den Spielen der fünften Generation die Grenzen dessen, was uns die neue Hardware bietet, ausreizen wollten. Und das wollten wir tun."

"Und so waren wir in der Lage, all diese Features, über die wir gerade gesprochen haben - Deferred Lighting, überarbeitete Spielerkörper, die Bewegung der Spieler, all diese Dinge - aufgrund der Hardware der Konsole zu realisieren. Aber das bedeutet, dass das Spielerlebnis anders ist. Und die beiden Spiele können nicht gegeneinander gespielt werden. Es wird also kein Crossplay zwischen den Generation geben."

Die Veröffentlichung von FIFA 21 auf Xbox Series X/S und PlayStation 5 ist für den 4. Dezember 2020 geplant. Und ihr könnt künftig die Erschöpfung der Spieler in FIFA 21 auf PS5 mit dem DualSense-Controller spüren.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading