Among Us: Deshalb brauchen die Updates so lange

Kleines Team, große Aufgabe.

  • Innersloth erklärt, wieso sie für die neuen Updates so lange brauchen
  • Seit dem großen Hype im letzten Jahr musste das Unternehmen viele interne Umstrukturierungen vornehmen und sucht nach Verstärkung
  • Für das Spiel hat ein Handvoll Entwickler durch diese organisatorischen Tätigkeiten daher weniger Zeit als zuvor

Innersloth lebt den amerikanischen Traum. Von Tellerwäscher zum Millionär - oder im Fall von Among Us vom Underdog-Spiel zum Hype-Titel. Millionen hat der günstige Titel vermutlich trotzdem nicht eingespielt. Das dreiköpfige Entwicklerteam bietet das Party-Spiel auf dem Smartphone sogar kostenlos an.

Statt finanzieller Einnahmen bekommt der Titel seit dem letzten Jahr viel Aufmerksamkeit. Zu Zeiten seiner Veröffentlichung im Jahr 2018 war Among Us noch ein unbekanntes Talent, das nur darauf wartete, von der Community entdeckt zu werden.

Mit der wachsenden Community wird Innersloth immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Der Kampf gegen Cheater und bereichernde Updates sowie veränderte Funktionen mussten von dem kleinen Team gestemmt werden.

In einem Blogeintrag erklärt Innersloth, warum die neuen Updates immer noch auf sich warten lassen: "Among Us hat ziemlich spät im Jahr 2020 eine unglaubliche Zugkraft erlangt, mit der wir nicht gerechnet haben, und das bedeutete eine Menge Veränderungen für uns", erklärt der Entwickler.

"Wir mussten nicht nur wieder auf die Arbeit an Among Us umschalten, nachdem wir dachten, dass es fertig sei, sondern wir mussten uns auch nachhaltiger aufstellen, um an dem Spiel zu arbeiten. Wir mussten zwei Monate damit verbringen, uns umzustrukturieren, neue Prozesse zu finden und externe Partner an Bord zu holen, die uns bei der Umsetzung helfen." Im selben Atemzug erwähnt der Entwickler auch die Umsetzung für die Switch, die mit Hilfe sicherlich schneller vorangehen würde.

Für ein kleines Unternehmen wie Innersloth ist das keine Aufgabe von ein paar Tagen. Innersloth gab ebenfalls zu bedenken, dass sie neue Leute einstellen müssen und das nimmt die Zeit in Anspruch, die normalerweise in die Weiterentwicklung des Spiels geflossen wäre. Dafür möchte sich das Unternehmen Zeit lassen, denn es sei wichtig, eine solche Entscheidung nicht überstürzt zu treffen.

Am Ende des Blogeintrags bedankte sich das nun vierköpfige Team von Innersloth bei seiner Community und stellte eine neue Roadmap für 2021 und die Veröffentlichung der bereits angekündigten "The Airship"-Karte in Aussicht.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News Redakteurin

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading