Anno 1404 • Seite 2

"Wir brauchen die großen Konsolen"

Eurogamer: Du hast eben gesagt, ihr wollt eine breite Zielgruppe ansprechen. Wieso läuft Anno 1404 dann nicht als „Games for Windows“, bringt also Gamerpoints mit sich [Anm.: kompatibel mit Xbox Live-Account], die Außenstehende dazu anregen könnte, sich einmal an Anno zu versuchen? Zumal in dieser Zeit wirklich jeder nach Achievements giert.

Christopher Schmitz: So etwas haben wir in Anno 1404 leider nicht integriert, wäre aber definitiv eine gute Idee. Wir bieten allerdings genau diese Funktionalität, jedoch mit einem eigenen System dahinter, das auch an das Internet angeschlossen ist. Anno 1404 offeriert ein Games to Web-Feature, mit dem sich die Spieler an Ubisoft.com andocken und Achievements hochladen können. Auf der zugehörigen Anno-Webseite kann dann jeder die erreichten Achievements, ähnlich der Microsoft-Page, einsehen und vergleichen. Savegames und Screenshots hochzuladen, ist ebenfalls möglich. Plus die Titel, die sie für sich verbuchen konnten.

Nach dem Release von Anno 1404 werden wir die Tools dazu veröffentlichen und integrieren. Die Spieler können dann eigene Webs erstellen und sie mit dem Games to Web-Feature verbinden. Ob das nächste Anno nun Games for Windows-kompatibel ist, weiß ich allerdings nicht. Ubisoft macht eigene Lösungen für solche Features.

Eurogamer: Vom Spielgefühl her macht ihr mit Anno 1404 einen Spagat zwischen Anno 1503 (schwer) und Anno 1701 (leicht), liefert also ein zugängliches, aber auch recht anspruchsvolles Anno ab. Bester Beweis: Der Orient, den man als zusätzliches Volk hochzüchten muss, um dringend benötigte Fertigungsstätten freizuschalten.

2
Das Menü ist zugänglicher und zeigt auf einen Blick alles, was man wissen will.

Christopher Schmitz: Stimmt, das Ziel war es, genau diesen Spagat hinzubekommen. Wir wollten eine zweite Kultur einbauen, diese aber sinnvoll integrieren. Die Kultur sollte nicht von Anfang an zugänglich beziehungsweise spielbar sein, dann jedoch auftauchen und nach und nach immer wichtiger werden.

Man kann, wie Du erwähnst, beispielsweise keinen Kaiserdom bauen, wenn man nicht mit dem Orient interagiert. Es fehlen schlicht die Zutaten, die man nur durch den Orient erhält.

Eurogamer: Ist das vielleicht als Grundstein für die Einbindung weiterer spielbarer Kulturen zu verstehen? Darf man sich im nächsten Anno dann zum Beispiel über die Chinesen freuen, mit denen man die chinesische Mauer baut?

Christopher Schmitz: (lacht) Nein. Wir haben wie gehabt sehr viel Research betrieben. Und stetig kam die Frage nach einer zweiten Kultur auf. Würdest Du dir als Anno-Spieler denn die Chinesen und die chinesische Mauer wünschen?

Eurogamer: Durchaus.

Christopher Schmitz: Ok, warum nicht? Aktuell haben wir noch keinerlei Pläne hinsichtlich des nächsten Anno. Vielleicht wird es ja ein Anno in Space, oder so etwas in der Art.

Eurogamer: Das wäre meine nächste Frage gewesen. Bislang habt ihr euch auf das Mittelalter konzentriert. Werden wir – also unsere Generation – noch ein Anno 3402 erleben, oder eher unsere Kinder? Und wäre es machbar?

Christopher Schmitz: Machbar ist es sicherlich. Wir überlegen derzeit, was wir noch anstellen könnten. Der Gedanke liegt ja auch nahe, einmal in die Zukunft zu reisen. Oder eben auch in die Antike. Da gibt es wirklich viele Möglichkeiten - von Anno Steinzeit, Anno Antike, Anno..vielleicht 1900, 1800. Oder wie gesagt auch Anno 2100 irgendwas. Das werden wir dann allerdings sehen. Ich weiß es aktuell noch nicht.

5
Laut Aussage sollen am Kaiserdom so viele Einwohner arbeiten wie in einer großen Anno 1701-Stadt.

Eurogamer: Ein Anno Steinzeit wäre sicherlich spaßig, aber auch ein ziemlich kleines Anno. Bezogen auf die Produktionsstätten.

Christopher Schmitz: (lacht) Man könnte ein Xbox Live Arcade-Anno daraus machen.

Eurogamer: Wo du gerade davon sprichst: Mit Anno – Erschaffe eine Welt beehrt ihr die Wii-Konsole. Was sind eure Pläne bei den „großen“ Konsolen? Civilization Revolution hat schließlich vorgemacht, dass diese Art Spiel dort durchaus funktioniert.

Christopher Schmitz: Anno – Erschaffe eine Welt auf Wii war quasi ein Testballon, um zu sehen, wie es sich auf Konsole gestaltet. Für Xbox 360 und PlayStation 3 kommt indes noch ein viel größerer Production Value hinzu, den es zu beachten gilt. Bisher gibt es allerdings nur wenige Spiele dieser Art, die gezeigt haben, dass es funktioniert. Civilization Revolution kam beispielsweise auf den Markt, als wir schon in der Mitte der Anno-Entwicklung steckten. Aber ein Anno 360, Anno PS3 ist denkbar, absolut denkbar.

Wir spielen bereits mit dem Gedanken. Es liegt zwar bislang noch nichts vom Headquarter vor, dass wir es machen/ machen dürfen, und wir haben auch aktuell nichts in der Entwicklung diesbezüglich, aber wir denken die ganze Zeit darüber nach. Ich persönlich fände es sehr sinnvoll. Unsere Strategie ist, die Marke Anno international zugänglicher, bekannter zu machen. Und dafür brauchen wir die großen Konsolen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Tanja Menne

Tanja Menne

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading