Anpfiff für Pro Evolution Soccer 2010

Mehr Realismus, mehr Gameplay, mehr Mehr 

Es ist mal wieder soweit. Der Kampf FIFA gegen PES startet in die nächste Runde. Nachdem Electronic Arts im letzten Jahr Boden gut gemacht bzw. den ehemaligen Platzhirschen von der Pole Position verdrängt hat, möchte Konami diesmal den Sieg davon tragen. Und befindet sich in der ungewöhnlichen Rolle des Verfolgers. Die Entwickler haben deshalb die Anregungen aus den Fan-Foren, von Gelegenheits- und Profi-Spielern ernst genommen und dem Spiel laut Aussage wieder mehr Realismus verpasst. Das Ergebnis: Eine beeindruckende Liste von Neuerungen und Updates, die PES-Fans begeistern wird.

Gameplay: Der Simulationsaspekt steht diesmal klar im Vordergrund. Die neue Verteidigung deckt noch besser die Räume und sorgt für engere Partien. Auch der Torwart hat dazu gelernt und es soll so zu weniger Toren kommen. PES 2010 möchte sich damit wieder klar vom Action-lastigeren Gameplay des Konkurrenten abheben. Mal sehen, wie die Fan-Gemeinde darauf reagiert.

Verbesserte Grafik: Ob es eine neue Grafik-Engine gibt oder "nur" bei der Alten nachgebessert wurde, lässt sich aus der Pressemitteilung nicht erschließen. Angeblich sollen die Spieler-Modelle, das Beleuchtungs-Modelle und die Stadien einer General-Überholung unterzogen werden. Man darf gespannt sein, ob der Abstand zu FIFA damit endlich schrumpft.

Neue Animationen: Auch hier erreichte der letzte FIFA-Teil ein neues Niveau. PES 2010 macht, natürlich, alles besser, schöner und hübscher. Fließende Übergänge zwischen Dribbling und Tor-Schuss, dynamisches Pass-Spiel und realistische Drehungen. Die Maxime Mehr und Besser soll auch hier vollständig erfüllt werden.

Erneuerte Meister-Liga: Die Liga war stets ein Schlüssel zum Erfolg der PES-Reihe. Deshalb wurden nun die Management-Aspekte erweitert, um den Simulations-Charakter zu erhöhen. Außerdem dürft Ihr Euch nun viel länger um Euer Team kümmern und es so zur Meisterschaft führen.

KI: Das Upgrade der Künstlichen Intelligenz hat sogar einen Namen. Mit Teamvision 2.0 wird die Zusammenarbeit von Mittelfeld und Verteidigung verbessert, was wiederum zu leichte Tore verhindert. Zusätzlich können die Spieler bei Angriffen gleich mehrere Fußballer auf einmal steuern und sie in verschiedene Bereiche des Spielfelds schicken. Es kommt so zu mehr Chancen, die durch die verbesserte Verteidigung aber nicht zu mehr Toren führen.

Individuelle Spieler-Charakteristiken: Jeder Spieler besitzt nun eine individuelle Spieler-KI, die sein Verhalten und das seiner Teamkollegen auf dem Spielfeld bestimmt. Ist ein starker Passgeber in Ballbesitz, bieten sich zum Beispiel mehr Spieler an. Starke Dribbler werden dagegen von der Verteidigung in die Zange genommen. Es sollen so unverwechselbare Taktik zustande kommen.

Neue Strategien: Eine neue Power-Anzeige soll es einfacher machen, die Strategie vor dem Spiel an die eigenen Bedürfnisse und die Vorlieben der Gegner anzupassen. Mit ihr kann zum Beispiel die Häufigkeit der Pässe, die Aggressivität der Verteidiger und die Ausrichtung der Angriffslinien bestimmt werden. Dadurch kann zum Beispiel das Konterspiel von Juventus Turin und die flinken Angreifer des FC Barcelona ausgehebelt werden.

Zusätzlich wird Konami das Strafstoß-System überarbeiten und die Online-Möglichkeiten erweitern. Als herausragender Spieler wird diesmal Lionel Messi die Entwicklung begleiten und natürlich samt High-End-Modell auch auf dem Spielfeld vertreten sein. Erscheinen soll dieses Rundumsorglos-Paket im Herbst. Bedient wird neben Xbox 360 und PS3 auch der PC, die PSP, die Playstation 2 und Mobiltelefone.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Kristian Metzger

Kristian Metzger

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading