Assassin's Creed Valhalla: Mit diesen Skills richtet ihr ein Blutbad auf dem Schlachtfeld an

Und wie Eivors Heimatdorf aussieht

  • Im Kampf hat man die Wahl zwischen verschiedenen Kampfstilen und Waffen
  • Eivors Sonderfertigkeiten und Schwachpunkte des Gegners entscheiden über den Sieg
  • Eivors Wikingersiedlung dient als Hub des Spiels

Während es sich bei Assassin's Creed bisher vor allem um eine Stealth-Reihe handelte, geht Valhalla etwas neue Wege: Offensive Kämpfe und Action stehen stärker im Vordergrund - kein Wunder, wenn es um Wikinger geht. In einem Video präsentierte Ubisoft nun einige der tödlichsten Fähigkeiten gegenüber der IGN. Und diese Skills sehen schon einmal ziemlich brutal und so gar nicht nach den heimlichen Attentätern aus, wie man sie bisher von AC kennt.

Zuerst steht man vor der Wahl der richtigen Waffe. Man kann sich entweder für einen subtileren, defensiveren Kampfstil entscheiden, mit Einhandaxt und Schild oder eine Waffe in jede Hand nehmen. Dabei dient die Fähigkeit Dual Swap dazu, die Waffen jederzeit in den Händen zu tauschen. Generell benötigen alle Spezialattacken Ausdauer, sind dafür aber effektiver.

Besonders schnell beendet Eivor einen Kampf mit der Stun-Attack, einem ziemlich brutalen Finisher, wenn der Gegner bereits geschwächt ist oder einer Stomp-Attack, mit der man auf den Gegner am Boden springt und ihm den Rest gibt. Hilfreich für einen schnellen Sieg sind zudem Schwachstellen des Gegners, die im Kampf aufleuchten: Da ist der Feind meist schlecht gerüstet und gut angreifbar.

Zudem gibt es sogenannte Special Abilites, die man mithilfe einer Adrenalin-Leiste auslösen kann. Diese füllt sich über das Töten von Gegnern oder über geschickte Manöver in der Schlacht, wie das Treffen von Schwachpunkten. Dazu kann man zum Beispiel auch von Weitem mit Pfeil und Bogen auf Feinde schießen oder sie sogar mit der Axt bewerfen, wenn man die Fähigkeit dazu besitzt.

Ravensthorpe bildet das Hauptquartier im Spiel. Hier befinden sich Verbündete von Eivor, aber praktische Gebäude, in denen man zum Beispiel seine Ausrüstung mit Runen verbessern oder Eivors Aussehen mit Wikinger-Tattoos anpassen kann. Im Laufe des Spiels kann man die Siedlung zudem immer weiter ausbauen und neue, hilfreiche Gebäude errichten. Zudem kann man dort einen sogenannten Jomsviking ausstaffieren, ein NPC-Söldner, der von anderen Spielern rekrutiert werden kann.

Siedlung
Quelle: Eurogamer.net

Insgesamt scheint AC Valhalla deutlich mehr wildes Gemetzel als subtilen Stealth zu enthalten. Wie weit es sich in diese Richtung wagt und wie sehr ihr auch auf Heimlichkeit setzen dürft, sehen wir, wenn es am 10. November erscheint.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News Redakteurin

Die Neue bei Eurogamer. Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading