Assassin's Creed Valhalla: Update 1.1.1 sagt dutzenden Bugs den Kampf an

Fight Errors like a Viking.

  • Update 1.1.1 von Valhalla bringt eine Vielzahl an Bugfixes
  • Achievements von Ubisoft Connect sollten jetzt richtig eingebunden sein
  • Bugs in bestimmten Questreihen, Grafikfehler und Stabilitätsprobleme wurden auch entfernt

Heute ist das Schnapszahl-Update 1.1.1 für Assassin's Creed Valhalla erschienen und sagt lästigen Bugs den Kampf an: Sagt auf Wiedersehen zu angewachsenen Halloween-Verkleidungen oder fehlenden Achievements!

Bugs in Valhalla? Wo gibt es denn so was? Naja, quasi überall und an jeder Ecke, mal witzig, mal nervig. So war es zumindest ganz am Anfang, bevor mit Patches ordentlich nachgebessert wurde. Ein weiteres Update für alle Plattformen soll noch einmal bei einer Vielzahl an Fehlern Abhilfe schaffen. Der Patch ist seit heute online und wiegt zwischen 7,5 GB für die Xbox Series X/S und zwei bis drei GB auf den Playstation-Konsolen.

Besonders wichtig dürfte für viele sein, dass das Spiel nun Errungenschaften von Ubisoft Connect korrekt unterstützt. Die Achievements sollten sich also nun richtig freischalten lassen und geben euch XP, die ihr für Kosmetik und Co. ausgeben könnt.

Vorher gab es auch einige Stellen, an denen man nervigerweise nicht mit einem Auftrag fortfahren oder ihn nicht beenden konnte, weil ein Questmarker fehlte, ein Bosskampf hängen blieb oder man mit einer wichtigen Person nicht sprechen konnte. Auch da wurde mit dem neuen Update nachgeholfen.

In Sachen Gameplay wurden zum Beispiel Probleme mit der Fähigkeit Animus Pulse gefixt und der Wurfwaffen-Fähigkeit wurde eine ziemlich merkwürdige, unfreiwillige Superkraft entfernt: Man kann Gegner nicht mehr automatisch damit plündern. Ich stelle mir den Vorgang auch etwas schwierig vor.

Besonders witzig ist aber ein anderer Fix, der sich in den Patch Notes findet. Vorsicht, Mini-Spoiler: Für eine bestimmte Mission legt Eivor eine Mari-Lwyd-Verkleidung an, genauer gesagt, setzt die Hauptfigur sich eine Pferdeschädel-Maske auf den Kopf - das sieht ja eigentlich ganz cool und düster aus.

Blöd nur, wenn man die danach nicht mehr abnehmen kann und sie nicht im Inventar auftaucht, um sie einfach abzulegen. Einige hatten nämlich offenbar genau das Problem, dass ein Bug das mit der Maskenpflicht etwas zu ernst nahm und ihnen den Totenschädel förmlich ans Gesicht klebte. Der neue Patch entfernt zum Glück nun den virtuellen Sekundenkleber und Eivor kann sich endlich wieder problemlos von der Mari-Lwyd-Maske befreien.

Auch an der allgemeinen Stabilität und der Grafik des Spiels wurde ein wenig herumgeschraubt. Zum Beispiel zittern Trainingspuppen jetzt nicht mehr, wenn sie getroffen werden - gruselige Vorstellung! Die Details zu allen Verbesserungen findet ihr in den offiziellen Patch Notes.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News Redakteurin

Die Neue bei Eurogamer. Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading