Battlefield 2042 bekommt wieder einen Battle Pass

Aber Gratis- und Premium-Optionen, damit die Spielerbasis zusammenbleibt. 

Es dürfte niemanden überraschen, dass auch Battlefield 2042 wieder auf den Battle-Pass-Zug aufspringt, nachdem viele Studios gezeigt haben, wie man es richtig macht. Allerdings in der "guten" Version, die man auch links liegen lassen kann, wenn man auf kosmetische verzichten kann. So klingt es jedenfalls.

Denn gleichzeitig mit der Ankündigung gibt EA das Versprechen ab, die Spielerbasis weiterhin zusammenhalten zu wollen. Klingt, als würde die wichtigsten neuen Inhalte also jeder bekommen, oder habe ich da einen Denkfehler?

Und das geht so: Das erste Jahr gliedert sich in vier Seasons, die jeweils einen Gratis- und einen Premium Battle Pass bekommen. Daniel Berlin von DICE dazu: "Jeder Season Pass ist gefüllt mit neuen Inhalten, denen ihr nachjagen und die ihr euch verdienen könnt. So bleibt die Community zusammen, was uns sehr wichtig ist."

Im Laufe der Seasons will man die zugrundeliegende Geschichte dieser neuen Battlefield-Welt weitererzählen und BF 2042 dabei immer "weiterentwickeln und erweitern."

Konkret sind für Jahr eins vier neue Spezialisten geplant, die die zehn des Basisspiels ergänzen. Das neue Klassen-System von Battlefield 2042 mit den Spezialisten habe ich ja schon an anderer Stelle ausführlich erklärt. In der unten verlinkten Übersicht findet ihr den Artikel dazu.

Dazu kommen neue "Locations", was in meinen Ohren nach neuen Karten klingt - für eine Übersicht aller bestätigten Karten im neuen Battlefield haben wir ebenfalls einen Artikel - und "eine Menge neuer Content", wie da vage gesagt wurde.

Nachdem Battle-Pässe wohl das Ding der Stunde sind - was auch ok ist, könnt ihr euch noch an Season Passes der alten Schule erinnern? Als Maps und zentrale Inhalte hinter hohen Bezahlschranken versteckt wurden?

Mehr zu dem Thema: Battlefield 2042 - Das gibt es zu Electronic Arts Shooter zu wissen!

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading