Battlefield 2042: DirectX Error und Performance Probleme beheben

Diese Lösungen können bei Battlefield 2042: DirectX Error und Performance Probleme helfen.

Viele PC-Spieler haben derzeit mit Battlefield 2042 zu kämpfen. Oftmals crasht das Spiel mit einem "DircetX Error" oder anderen Fehlercodes und wer es doch ins Spiel schafft, ist verzweifelt auf der Suche nach stabilen FPS (60 FPS bleiben wohl ein Traum). Die Liste an Bugs ist sehr lang und divers, doch es gibt ein paar Lösungen, die bei vielen Spielern eine Verbesserung gebracht haben. Solltet ihr also auch gerade mit der Performance bei Battlefield 2042 kämpfen, solltet ihr mal die folgenden Lösungsansätze versuchen.

Aktuelle Treiber und neues DirectX

Ein "DirectX Error" kann viele Ursachen haben - beispielsweise, wenn eure Grafikkarte nicht die minimalen Anforderungen von Battlefield 2042 erfüllt - daher ist es nicht leicht, die richtige Lösung zu finden. Am häufigsten ist es aber die naheliegende Ursache: veraltete Software.

Bevor ihr also an irgendetwas herumschraubt, solltet ihr zunächst prüfen, ob ihr die neuste Treiber-Version für eure Grafikkarte und die aktuelle DirectX Version installiert habt. Ja, das ist die Standardphrase (neben "haben sie das Gerät schon ein- und ausgeschaltet"), allerdings sind die Tools die Grundvoraussetzung dafür, dass BF 2042 halbwegs problemlos laufen kann.

Den neuesten Grafikkartentreiber könnt ihr entweder bei Nvidia oder AMD herunterladen und für DirectX gilt: Wer Windows 10 nutzt, braucht das Systemupdate 21H1 (da ist die aktuelle Version dabei). Nutzt ihr ein älteres Betriebssystem, könnt ihr euch die aktuelle DirectX Version bei Microsoft herunterladen.

DirectX 12 aktivieren

Ein weiteres Problem in dem Zusammenhang sind DirectX 12-Funktionen. Obwohl Battlefield 2042 ein reines DX12-Spiel ist, scheint bei vielen Spielern die DirectX 12-Funktionen deaktiviert zu sein. Das ist, als würde man einem Supersportwagen mit schlechtem Sprit (wenig Oktan) betanken und erwarten, dass er Bestleistungen erbringt. Ihr könnt Battlefield 2042 aber dazu zwingen, DirectX 12 zu verwenden, indem ihr die Datei für die Spieleinstellungen anpasst:

  1. Öffnet euren Dateimanager (Explorer) und wechselt zum Pfad: C (Windows) -> Benutzer (User) -> [EUER KONTO] -> Dokumente -> Battlefield 2042 -> Settings. Alternativ könnt ihr auch die Windows-Taste drücken und dann Folgendes eingeben: %USERPROFILE%\Documents\Battlefield 2042\settings\PROFSAVE_profile.
  2. Im Ordner findet ihr die Datei "PROFSAVE_profile". Sichert die Datei am besten zunächst an einem anderen Ort und öffnet sie anschließend mit einem beliebigen Texteditor wie Notepad (Rechtsklick -> öffnen mit).
  3. Nutzt nun die Suchfunktion (STRG + F) und sucht nach dem Eintrag "GstRender.Dx12Enabled". Ändert hier den Wert auf "1" (für Ein) falls er auf "0" steht. Speichert die Datei ab und sorgt dafür, dass die Datei nicht überschrieben werden kann (Schreibschutz aktivieren / "Cloud Speicherung im Spiel" in Origin oder Steam deaktivieren). Das sollte vor allem mehr Performance bei Nvidia RTX 20er und 30er-Serie-Karten oder gleichwertigen AMD-GPUs bringen. Einige Spieler haben aber auch davon berichtet, dass genau der umgekehrte Weg (von 1 auf 0) bei ihnen eine Verbesserung gebracht hat.
Battlefield_2042_DirectX_12_aktivieren
Setzt beim Eintrag "GstRender.Dx12Enabled" den Wert auf 1, um DirectX 12-Funktionen in Battlefield 2042 zu aktivieren.

Startet nun BF 2042 neu und schaut, ob es besser geworden ist. Ein Sprung in ein Solospiel mit Bots auf derselben Karte ist eine gute Möglichkeit zum Testen, da Sie in diesen Fällen zumindest Variablen steuern können.

Future Frame Rendering deaktivieren

Die Funktion "Future Frame Rendering deaktivieren" sollte eigentlich die Leistung verbessern, allerdings scheint sie bei einigen Spielern genau das Gegenteil zu bewirken. Es lohnt sich daher, die Option testweise zu deaktivieren. Ruft dafür die Spieloptionen auf und wählt Anzeige -> Video -> Future Frame Rendering (fast ganz unten in der Liste) -> Aus. Falls ihr keinen Unterschied feststellt, könnt ihr FFR wieder aktivieren.

Update auf Windows 11

Eine recht drastische Maßnahme ist es, Windows 10 auf das neue Windows 11 upzudaten, wenn Battlefield 2042 Probleme macht. Einige Spieler haben davon berichtet, dass BF deutlich besser und stabiler auf Win 11 läuft, allerdings lässt sich nicht sagen, welche Ursache das hat, da bei einem Systemupdate viele Dateien verändert werden. Sofern ihr nicht ohnehin auf die neue Version des Betriebssystems aufrüsten wollt, raten wir euch von der Maßnahme erst einmal ab. Es ist zu erwarten, dass es in der nächsten Zeit einige Updates und Hotfixes geben wird, die mit vielen Problemen aufräumen.

Mehr zu Battlefield 2042

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Markus Hensel

Markus Hensel

Redakteur

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading