Battlefield 2042 in der Kritik: Der neue Narrative Director soll es richten

In den sozialen Medien gibt es seit Release immer wieder Kritik am neusten Battlefield-Titel. Nun reagiert Marcus Lehto von EA mit einem Ohr.

Vonseiten der Battlefield-Fans gibt es seit einer Weile immer wieder Kritik am brandneuen Franchise-Titel und auf diese scheint EA nun zu reagieren. Battlefield 2042 stieß in der Community nicht überall auf Gegenliebe, der neue Narrative Director Marcus Lehto will jetzt einige Problempunkte richten.

Noch zum Ende des letzten Jahres hin wurden im Team von Battlefield 2042 ein paar Veränderungen vorgenommen: Respawn-Chef Vince Zampella wurde zum neuen Chef der Franchise und berichtete im Dezember von Ideen, Battlefield in ein umfassendes Story-Universum zu verwandeln.

Außerdem wurde Halo-Co-Creator Marcus Lehto Ende 2021 zum neuen Narrative Director des Shooter-Titels. Mit diesen neuen Leuten versucht EA nun offenbar nach kritischen Stimmen ein paar Scherben aufzuräumen.

Auf Twitter reagiert Lehto nämlich in einer Diskussion auf einen enttäuschten Battlefield-Spieler. Dieser fordert eine Erklärung vom Narrative Director, warum sich Battlefield im letzten Spiel seiner Meinung nach so sehr in die falsche Richtung verändert habe. Daraufhin antwortet Lehto: "Das finde ich gerade selbst heraus. Dann plane ich, die Dinge zu reparieren."

Offenbar scheint mal also Veränderungen für die Franchise im Sinn zu haben, die auf die Kritik reagieren, wie das aussehen wird, wissen wir aber noch nicht - und Lehto offenbar auch noch nicht ganz genau.

Auch reagiert der Narrative Director auf einen anderen Kommentar, der das Spezialisten-System im neuen Spiel kritisiert, das die Klassen von früher ausgehebelt hat und laut User Sian für monoton zusammengesetzte Kämpfe sorgen kann. Damit waren wohl einige aus der Community nicht zufrieden und Lehto reagiert darauf: "Ich höre das alles laut und deutlich. Macht weiter so. Und vielen Dank!"

Auch die ziemlich harsche Kritik eines Users, EA habe weder die Motivation noch die Fähigkeiten, Battlefield 2042 besser zu machen, weist Lehto von sich: "Wir haben den Willen und auch das Talent. Es wird nur etwas Zeit brauchen." Er gibt aber auch zu: "Diese Dinge sind gar nicht so einfach." Es bleibt also spannend, ob, wie und wann EA die Kritik und die Ideen aus der Community bald angehen wird.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading