Battlefield 2042 schießt sich schon wieder selbst in den Fuß und entfernt Rush - jetzt der Rückzieher

Die Community ist nicht begeistert: Der allgemein sehr gut aufgenommene Rush-Modus wurde wieder aus der Playlist genommen.

Update vom 13. Januar 2022: Nach der Kritik hat DICE nun angekündigt, dass 2042 Rush schon heute wieder ins Spiel zurückkehrt.

Begleitet wird der Modus von "Conquest of Ages" und "RUN. STOP. KILL. REPEAT".

Ursprüngliche Meldung vom 7. Januar 2022: Das kam jetzt nicht ohne Ankündigung, Rush war explizit zeitbegrenzt zur Playlist von Battlefield 2042 gestoßen. Dennoch ist es beachtlich, dass EA nicht zumindest ein wenig auf das Feedback der Spieler achtete. Dass man Rush jetzt wieder entfernte, obwohl dieser Modus einer der wenigen Aspekte war, den die Community lobend hervorhob, kommt einem vor, als hätten sich EA und DICE mit Absicht selbst in den Fuß geschossen.

Der Modus für 32 Spieler kam im Dezember dazu, mit der klaren Ansage, dass es sich um eine Zeit-limitierte Ergänzung handele. Aber es macht den Anschein, als hätte man über die (verdiente) Feiertagspause nicht mal kurz auf den Fahrplan geschaut und sich überlegt, ob man eine der aktuell beliebtesten Spielvarianten nicht vielleicht länger drin behält, in diesem bislang eher ungeliebten Serieneintrag.

Fans fühlen sich nicht gehört

Es ist klar, dass man einen Online-Titel wie diesen durch Varianz in den Spielmodi länger frisch halten möchte. Bedenkt man aber, dass Rush seit Ewigkeiten eine feste Größe in Battlefield ist, hätte er vielleicht von vorneherein nicht fehlen sollen?

Die gute Nachricht: Wenn es rein um das Spielerlebnis geht, ist Rush technisch gesehen nicht "weg", denn in Portal kann man es immer noch spielen. Allerdings sind hier die Erfahrungspunkte, die man sich verdienen kann, gedeckelt.

Die Reaktionen sind eindeutig, etwa bei , einem Fan-Kanal auf Twitter, machen die Spieler ihrem Frust Luft, weil sie sich nicht gehört fühlen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass EA nicht zeitnah auf die Kritik reagiert, immerhin kann es nicht so schwer sein, den Endzeitpunkt für das Event ein wenig nach hinten rauszuzögern.

Gleichzeitig muss man auch sagen, dass das Spiel sich nach einigen Updates deutlich verbessert zeigt. Und auch die neuen Conquest und Breakthrough Varianten für 64 statt der für Next Gen vorgesehenen 128 Spieler spielen sich hervorragend und machen Battlefield 2042 besser. Es ist fast, als hätte der dezente Größenwahn, was die Dimensionen der modernen Battlefield-Schlachten angeht, dem Spiel nicht gutgetan.

Hoffentlich kommen EA und DICE den Spielern in Bälde entgegen und reaktivieren Rush.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (19)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (19)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading