Behaltet den Lichtbogen in Zelda: Breath of the Wild und macht New Game+ zum God-Mode

Ein Glitch macht's möglich!

  • Mit einem Glitch kann man den Lichtbogen für New Game+ erhalten
  • Ein YouTube-Video erklärt, wie sich Items übertragen lassen

Den Switch-Hit The Legend of Zelda: Breath of the Wild gibt es nun auch schon ein paar Jährchen und doch hört die Community nicht auf, immer wieder neue Dinge in der riesigen Welt zu entdecken. Nun wurde ein Fehler in dem Action-Adventure aufgespürt, der sich geschickt ausnutzen lässt und die Spielweise extrem verändern kann - dazu müsst ihr das Spiel aber schon einmal bestritten haben, um diesen Trick auszuprobieren.

Zwar ist das Abenteuer ja wie gesagt schon eine Weile draußen, falls ihr es aber noch nicht genossen habt und euch noch überraschen lassen wollt: In der folgenden Meldung gibt es Infos zum Late-Game-Content, also Vorsicht!

Einer der mächtigsten Gegenstände im ganzen Spiel ist der sogenannte Lichtbogen, der nur im finalen Bosskampf gegen den Widersacher Ganon vorhanden ist. Kein Wunder, denn damit handelt es sich auch um eine ziemlich übermächtige Waffe mit 100 Angriffskraft, unendlicher Munition und endloser Haltbarkeit. Deshalb kann man ihn auch nur in der letzten Schlacht verwenden, woraufhin man das Spiel gewinnt. Eine geschickt ausgenutzte Regellücke kann nun aber dafür sorgen, dass man den Bogen auch mitnehmen kann, wenn man sich im New Game+ noch einmal an der Herausforderung versucht.

Der "Memory Storage Glitch" lässt euch Daten mithilfe von Save Files in den zweiten Spieldurchgang übertragen, wie YouTuber LegendofLinkk kürzlich entdeckt hat. Dadurch erhaltet ihr schon zu Beginn des Abenteuers Gegenstände, die ihr eigentlich noch nicht haben dürftet - damit könnt ihr die neue Runde ganz anders aufziehen. Im Video mit Audiokommentar von LegendofLinkk seht ihr Schritt für Schritt, wie der Vorgang funktioniert - er ist etwas aufwendig, aber dafür könnt ihr das beliebte Switch-Abenteuer noch einmal auf andere Art erleben - neugierig?

Für alle, die nicht genug von Link, Zelda und Co. bekommen können, erschien vor wenigen Wochen außerdem das neue Hyrule Warriors - Zeit der Verheerung (Test). Das Hack-and-Slay-Abenteuer spielt ca. 100 Jahre vor Breath of the Wild und beinhaltet einige bekannte Gesichter.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading