Bericht: Neues Splinter Cell erhält grünes Licht von Ubisoft

Neuen Berichten zufolge arbeitet Ubisoft an einem brandneuen, klassischen Splinter-Cell-Spiel.

Ubisoft hat angeblich grünes Licht für die Entwicklung eines neuen Splinter-Cell-Spiels gegeben.

Wie VGC unter Berufung auf Entwicklerkreise berichtet, ist das Ziel, mit dem Spiel Fans zurückzugewinnen, die von den jüngsten Vorstößen der Reihe in den Mobile- und VR-Markt enttäuscht waren.

Unklar ist, wer daran arbeitet

Bisher ist nicht bekannt, welches Studio beziehungsweise welche Studios sich damit befassen. Quellen zufolge soll es aber nicht das Montreal-Studio sein, das früher an der Reihe arbeitete.

Das Spiel befinde sich in einer frühen Produktionsphase und nach Angaben der Quellen bestehe eine kleine Chance, dass es nächstes Jahr angekündigt werden könnte.

Gegenüber VGC wollte Ubisoft dazu keinen Kommentar abgegeben.

Das Image aufpolieren

Nicht nur in Bezug auf Splinter Cell gilt es für Ubisoft, sein Image wieder zu verbessern, nachdem es in jüngster Vergangenheit zahlreiche Vorwürfe wegen sexuellen Fehlverhaltens im Unternehmen gab. Diese Vorfälle sollen jahrelang ignoriert worden sein.

Es wäre der erste neue Teil der Reihe seit dem 2013 veröffentlichten Splinter Cell: Blacklist. Aktuell ist es der längste Zeitraum in der Geschichte der Reihe, in dem kein neues Splinter-Cell-Spiel erschien. Die Serie gab ihr Debüt im Jahr 2002.

Im vergangenen Jahr hatte Ubisoft zwar ein neues Splinter-Cell-Projekt angekündigt, Fans zeigten sich aber enttäuscht darüber, als es sich als VR-Spiel herausstellte, das in Zusammenarbeit mit Facebook entsteht.

2019 hatte Ubisoft-CEO Yves Guillemot zu begründen versucht, warum es schon seit längerer Zeit kein neues Splinter Cell gibt. Indes arbeitet Netflix an einer animierten Serie rund um die Abenteuer von Sam Fisher.

Nicht zuletzt wäre ein neues Splinter Cell eine gute Nachricht für die Tom-Clancy-Marke, nachdem zuletzt die Beta des neu angekündigten Ghost Recon Frontline unmittelbar nach dessen Ankündigung aufgrund der vernichtenden Reaktionen verschoben wurde.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (14)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading