Bethesda kauft Fallout-Marke

Interplay nur noch Lizenznehmer

Nachdem Bethesda vor einer Weile bereits die Entwicklung von Fallout 3 bekannt gegeben hat, folgte nun der nächste Schritte: Das Unternehmen hat laut GamaSutra Interplay die komplette Marke abgekauft.

5,75 Millionen US-Dollar haben dafür den Besitzer gewechselt. Interplay darf - jetzt als Lizenznehmer - weiterhin an seinem Fallout-MMOG arbeiten, ist dabei aber zur Einhaltung bestimmter Bedingungen verpflichtet: Innerhalb von 24 Monaten nach Vertragsabschluss muss die vollständige Entwicklung beginnen und Interplay mindestens 30 Millionen US-Dollar zur Finanzierung vorweisen können.

Darüber hinaus muss das Spiel spätestens vier Jahre nach Entwicklungsbeginn erscheinen. Anderenfalls verfallen sämtliche Rechte. Außerdem wird Bethesda zu 12 Prozent an den Einnahmen des MMOGs beteiligt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Fabian Walden

Fabian Walden

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading