Big Brain Academy: Wii Degree

Pimp my brain!

Geistige Fitness ist richtig sexy, soviel steht fest – doch im alltäglichen Trott, zwischen hundslangweiligem Job, dem ganz normalen Beziehungswahnsinn und jeder Menge Freizeitstress bleibt unser intellektueller Sexappeal schnell auf der Strecke. Auf einmal aber ist Denksport in aller Munde: Dr. Kawashima wird als Erlöser der geistig Armen gefeiert und Big Brain Academy soll den höchst alarmierenden intellektuellen Ausnahmezustand beenden – Spielen als Mittel zum Zweck und als Präventionsmaßnahme vor geistiger Verblödung.

Jawohl, das ist es doch, worauf die Spielerschar seit Jahrzehnten gewartet hat. Unser Lieblingshobby wird zum Mittelpunkt des öffentlichen Interesses und erlebt eine intellektuelle Gradwanderung, die ohne Gehirnjogging und Co. gar nicht möglich gewesen wäre. Bislang nur im handlichen „To Go“- Format für Nintendos DS erhältlich, gibt es „Denksport für Alle“ jetzt endlich auch für die Wii und markiert damit den Startschuss zur berühmten und schon vom Taschenspieler bekannten Touch Generations-Serie.

Bildung ist für alle da, deshalb ist für die Immatrikulation an der Big Brain Academy kein Numerus Clausus notwendig. Lediglich ein bisschen Grips oder zumindest die Bereitschaft, seine grauen Zellen Joggen zu schicken, sollte vorhanden sein. Was ein richtiger Student ist, der hat natürlich auch ein sorgfältig geführtes Studienbuch, das noch mit dem eigenen Mii verziert wird und schon kann das Studium an der Big Brain Academy beginnen.

In der Einführungsveranstaltung begrüßt Professor Lobo Euch und bis zu sieben Kommolitionen und verkündet, dass das Training des Gehirns von immenser Bedeutung für die geistigen Fähigkeiten ist und sich in der Big Brain Academy die Leistung auf das Gewicht Eures Denkorgans auswirkt. Anschließend verkündet er noch stolz, dass sein Gedankenspender knapp über 1900 Gramm wiegt, dabei weiß jeder Dieter Nuhr-Fan, dass ein zu schweres Gehirn gar nicht gut ist, weil das der Controller nicht mehr packt. Da ist man gaga. Zu wenig ist allerdings auch nicht gut, so bei unter 900 Gramm sollte man sich ernsthafte Gedanken machen – oder dann auch wieder nicht!

1
Optisch kaum über Flash-Niveau, aber der Inhalt macht's.

Wir machen uns natürlich Gedanken. Und zwar konkret über die wichtigste Veranstaltung an der Big Brain Academy, den Test zur Ermittlung Eurer geistigen Fitness. Der besteht aus insgesamt fünf Prüfungen in den Fächern Vision, Memoria, Analyse, Algebra und Piktura. Nichtlateiner werden ihre Probleme mit der Übersetzung haben, deshalb eine kleine Beschreibung der mannigfaltigen Unterrichtsinhalte.

In kleinen Minispielen wird mit angehenden Superhirnen eine rasche Auffassungsgabe trainiert, Gedächtnisübungen durchgeführt, schnelles Begreifen und Strukturieren gefördert, ein bisschen Mathe geübt und das bildliche Denken geschult. Dabei sind die kleinen Aufgaben stets auch für Nichtakademiker schnell zu begreifen: Verfremdete Bilder, die erst langsam kenntlich gemacht werden, müssen zugeordnet werden, eine Version des berühmten Hütchenspiels, das wir alle noch von diversen Bahnhöfen kennen, ist vorhanden, und das beliebte 'Such den Fehler im Bild'-Prinzip findet hier eine Wiederauferstehung. Insgesamt 15, im Mehrspieler-Modus gar 20 Aufgaben, die allesamt unkompliziert und intuitiv mit der Wii-Fernbedienung absolviert werden, sorgen für Kurzweil. Doch wie steht es mit der Langzeitmotivation?

2
Der Mehrspieler-Modus weckt den Ehrgeiz und den Studenten.

Im Einzelspieler-Modus auf Grund des winzigen Umfanges von gerade 15 Denksportaufgaben mal ganz schlecht, doch das ist kein Wunder, denn erst mit Kommilitonen macht das Studieren so richtig Spaß. Im illustren Kreis grillender Möchtegern-Studenten, die ihren intellektuellen Überflieger küren wollen, läuft das pädagogisch wertvolle Spielkonzept zu Hochform auf. Mit nur einer Fernbedienung treten bis zu acht Big Brain-Spieler zum Duell an. Beim Gehirnsprint gilt es, die Aufgabe so schnell wie möglich zu lösen, während beim Marathon nur ein einziger Fehler das sofortige Ende bedeutet, und beim Quiz in jeder Runde ein anderes Minispiel die grauen Zellen fordert. Wer sich mit Denksport-Studenten aus aller Welt messen möchte, kann per WiFi-Connection gegen Tausende fremder Studienbücher antreten – leider nicht gegen die Studenten selbst.

So macht das Studieren Spaß: in geselliger Runde bei einem kühlen Bier und mit jeder Menge Aufgaben, die selbst Oma, Opa, Mama, Papa und die kleine Schwester begreifen. Nach dem Erfolg des Originals macht Nintendo den konsequenten Schritt, die Academy auch auf der Wii zu öffnen, nur alleine sollte man Professor Lobo keinen Besuch abstatten. Mehr als 10 Minuten pro Tag kann die virtuelle Hochschule dann leider nicht fesseln – für das tägliche kurzweilige Training des Geistes aber eine witzige Idee.

Wer also in der kommenden Freibad-Saison nicht mit Waschbrett-Bauch und gestähltem Körper glänzen kann, poliert den eigenen Sexappeal mit Intelligenz auf – kostet im Übrigen auch nur knapp 30 Euro und ist damit günstiger als ein Jahresabo im Fitnessstudio!

7 /10

Geselliger Studienspaß, der ab heute die grauen Zellen bei Jung und Alt in Schwung bringt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading