BioShock: Filmproduktion ruht vorerst

Budget sprengt Universals Rahmen

Erst vor kurzem sagte Regisseur Gore Verbinski, dass er zugunsten der BioShock-Verfilmung das Fluch der Karibik-Franchise hinter sich lässt.

Jetzt muss er erstmal eine neue Location für sein bevorzugtes Projekt finden, da die Pre-Production vorerst gestoppt wurde.

Laut Variety sprengt ein geplantes Budget von 160 Millionen Dollar für den Dreh in Los Angeles den Rahmen des verantwortlichen Filmstudios Universal.

"Wir wurden von Universal gebeten, den Film außerhalb der USA zu produzieren, damit wir von einer Steuergutschrift profitieren können", so Verbinski.

"Wir überprüfen gerade, ob wir das tun wollen. Zwischenzeitlich befindet sich der Film in einer Warteschleife."

Zu den Kommentaren springen (3)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading