BioShock gabs früher mit Nazis

Auf einer tropischen Insel

Wie Ihr sicherlich aus zahlreichen Videos oder aus unserer Vorschau wisst, spielt die Story des Shooters BioShock in der Unterwasserstadt Rapture, die von dem durchgeknallten Wissenschaftler und Börsenmagnat Andrew Ryan ins Leben gerufen wurde.

Früher sah das allerdings ganz anders aus, wie Senior Designer Joe McDonagh erklärt: "Jedes Studio hat seine eigene Dynamik. Wir glauben aber daran, dass neue Spiele eine Menge Schritte und Richtungsänderungen brauchen." Laut McDonagh kann dieser Prozess manchmal schon erschreckend sein und für das eine oder andere graue Haar sorgen.

"Es ist unmöglich, sich beim Start eines Projekts hinzusetzen und dann zu sagen 'Dieses Spiel sieht so und so aus und wird Spaß machen'. BioShock startete beispielsweise auf einer tropischen Insel mit Nazis", so McDonagh weiter. Experimente waren aber auch damals schon vorgesehen, nur eben mit einem etwas anderen Szenario.

Nächste Woche ist es dann endlich soweit und BioShock steht in den Läden. Mehr Infos bietet unsere Übersichtsseite.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading