BioWare betrachtet Spiele als Franchises

Mehr als nur Spiele

BioWares Ray Muzyka zufolge betrachtet der Entwickler seine Spiele nicht einfach nur als Spiele, sondern als Franchise.

"In unserer Gruppe betrachten wir unsere Spiele nun als Franchises. Das tun wir wirklich", erklärte er gestern auf der GDC.

"Franchises beinhalten eine Menge mehr als nur Spiele", fügte er hinzu. Dazu zählen auch Bücher, Comics oder Filme. Vor dem Start eines Spiels denke man daher bis zu einer Dekade in die Zukunft.

Ansätze davon sieht man bereits bei Dragon Age: Origins oder Mass Effect. Für beide gibt es eine Reihe an Büchern, Comics oder eben auch Download-Inhalte.

Fortsetzungen machen laut Muzyka darüber hinaus nicht nur Sinn, die Macher hätten auch Spaß daran, sie zu entwickeln.

"Wenn man nicht die Risiken der Innovation eingeht, die man eingehen muss, dann befördert man sich selbst in eine Todesspirale. Das ist eine schlechte Sache. Man muss investieren und Innovationen bieten. Dadurch verkaufen sich Fortsetzungen besser."

"Man muss auf die Fans hören. Das ist das Wichtigste, was man tun kann."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (9)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading