Black Friday: Angebote für GPUs ab Donnerstag bei Alternate - Gainward als Partner

Die Grafikkarten-Knappheit dauert an. Krypto-Boom, Rohstoffengpässe und die Pandemie ärgern Hardware-Enthusiasten. 

Reden wir nicht um den heißen Brei herum: Die aktuelle GPU-Situation könnte schlimmer kaum sein. Nachdem bereits seit einigen Jahren Krypto-Farmer den Computerspielern die GraKas unter der Nase wegkaufen, kam mit der Corona-Krise auch noch eine Ressourcenknappheit hinzu. Und die sorgt dafür, dass man für fast jede Karte mehr als das Doppelte der eigentlichen unverbindlichen Preisempfehlung Nvidias hinlegen muss - wenn man denn überhaupt eine bekommen kann.

Was uns zum Black Friday bringt, an dem man traditionell eigentlich ganz gute Schnäppchen machen konnte. Und da ist jetzt ein wenig Kaffeesatzlesen dabei, aber es scheint, als könnte Alternate diese Woche neue Bestände an GPU bekommen. Denn hier gibt es wohl zumindest für den einen Tag Geforce-Komponenten zum Black Friday 2021.

Zumindest ist auf der Blackweek Seite von Alternate von PC-Komponenten-Angeboten ab Donnerstag, dem 25. November die Rede. Und da dort Gainward als Top-Partner angegeben ist, lässt das schon aufhorchen. Denn wie man bei Alternate selbst sehen kann, macht Gainward GPUs - und sonst kaum etwas anderes.

Von MSI bis Gigabyte und EVGA werden auch noch einige andere Hardware-Hersteller für diesen Tag als Partner angegeben - und auch diese Anbieter haben immer viele Grafikkarten (aber auch einiges andere) im Programm.

Ist das also Alternates Wink mit dem sprichwörtlichen Zaunpfahl, dass es hier bald neue Bestände gibt, die man dann nicht zu den drastisch höheren Preisen bekommt, die der Händler aktuell nehmen muss? Fast 1100 Euro für eine RTX 3070 (UVP: 619 Euro) sind immerhin alles andere als geschenkt. Dann wiederum, wie realistisch ist eine deutliche Annäherung an die UVP, wenn die Bestände doch ohnehin immer schnell weg sind?

Wie dem auch sei, wir empfehlen euch wärmstens, bei Interesse am morgigen Mittwoch etwas länger aufzubleiben und um 0:01 Uhr bei Alternate vorbeizuschauen.

Die aktuelle Knappheit dürfte noch eine Weile andauern, sofern sich die Rohstoff- und Fertigungslage nicht stabilisiert (oder Krypto mal ordentlich crasht). Was insbesondere im Fall von Nvidia traurig ist, weil deren GPUs allein wegen DLSS gerade mehr oder weniger alternativlos sind.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (11)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (11)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading