Blizzard droht StarCraft-2-Beta-Hackern

Keine privaten Server erwünscht

Blizzard will auch nicht vor rechtlichen Schritten zurückschrecken, um Spieler vom Hacken der StarCraft-2-Beta abzuhalten.

Anfang des Monats hatte das Unternehmen bereits eine Gruppe von sechs Personen verklagt, die sich selbst "StarCrack" nannten und an einer Methode arbeiteten, um den Mutliplayer-Part des Spiels auf nicht-offiziellen Servern spielen zu können. Eine Woche später ließ man die Klage wieder fallen.

"Wir werden unser Urheberrecht und die Sicherheit des Battle.net aggressiv schützen. Es ist wichtig, dass die Leute das wissen", heißt es in einem Statement. "Neben der Tatsache, dass der Service den Spielern eine Online-Erfahrung von höchster Qualität anbietet, ist er auch eine unserer effektivsten Methoden, mit der wir verhindern können, dass unsere Software über das Internet kopiert wird."

Auch bei World of WarCraft hatte Blizzard schon im Oktober 2009 gegen Alyson Reeves und fünf andere Personen geklagt, die das MMO auf einem nicht authorisierten, privaten Server laufen ließen.

"Battle.net-Emulationssoftware - wie bei dem Projekt, gegen das wir uns rechtlich schützen wollten - wurde zuvor schon von den Gerichten als rechtswidrig eingestuft. Wir werden nicht davor zurückschrecken, rechtliche Schritte gegen jedes andere Projekt einzuleiten, das unsere Rechte verletzt, Piraterie fördert und unser Wohlwollen gegenüber den legitimen Spielern gefährdet."

"Wir haben eine Menge Arbeit investiert, um das Battle.net zu der Online-Gaming-Adresse für Spieler von Blizzard-Titeln zu machen. Und wir haben die Pflicht, unsere Rechte zu schützen und die Qualität sowie die Integrität des Battle.net für unsere Spieler aufrechtzuerhalten."

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading