Blizzards Frank Pearce: Keine Mikrotransaktionen für StarCraft 2

Machen keinen Sinn

Trotz der zuletzt äußerst erfolgreichen WoW-Mikrotransaktionen plant man bei Blizzard laut Executive Vice President Frank Pearce keine Mikrotransaktionen für StarCraft 2.

"Nein, wir haben dazu derzeit keine Pläne", so Pearce im Gespräch mit GamesIndustry.

“Aber wenn man sich als Beispiel die Mikrotransaktionen bei World of WarCraft ansieht, werden wir niemals etwas tun, was das Spielerlebnis verändert oder die Integrität der Spielwelt insgesamt beeinträchtigt."

"Ich glaube nicht, dass Mikrotransaktionen für ein Spiel wie StarCraft 2 Sinn machen. Erst wenn wir entscheiden, etwas sehr viel Weitergehenderes mit den Spielerprofilen zu tun, könnten wir darüber nachdenken", sagt er.

StarCraft 2: Wings of Liberty erscheint am 27. Juli für den PC.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading