Brink: Hüpfen leicht gemacht

Ein S.M.A.R.T(es) Spiel

Man kennt das ja: Hier eine Kiste im Weg, da steht ein Schreibtisch in der Gegend. Und immer muss man um sie herumlaufen. Nicht so in Brink.

Entwickler Splash Damage will Euch die Fortbewegung mit einer auf den Namen S.M.A.R.T. getauften Spielmechanik wesentlich erleichtern.

S.M.A.R.T. ist die Kurzform für "Smooth Movement Across Random Terrain" and beschreibt im Grunde das, was es tut. Der "Smart-Button" ist beispielsweise mit dem Sprint-Button in anderen Spielen vergleichbar, in Brink kann man wesentlich mehr damit tun.

Hält man die Taste gedrückt und läuft in eine Richtung, reagiert der Charakter automatisch auf das vor ihm liegende Terrain. Einfach zum gewünschten Ziel schauen, Button festhalten und schon hüpft das virtuelle Alter Ego über Tische und Geländer, hangelt sich letztendlich auch zu höher gelegenen Plattformen hinauf.

Brink verschlägt Euch ins Jahr 2035, in dem der Meeresspiegel angestiegen ist und nur noch wenig Landfläche hinterlassen hat. Das wiederum führt zu einem Konflikt zwischen den beiden Fraktionen "The Security" und "The Resistance". Schauplatz des Spiels ist die schwimmende Stadt The Ark.

Aktuelle Impressionen seht Ihr in der Screenshot-Galerie zu Brink.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading