Gewinnspiel: Call of Duty: Black Ops Cold War und Warzone gehen in die erste Season.

Gewinnt ein exklusives Astro-Headset und eine PS Ultimate Edition!

Heute startet Call of Duty: Black Ops Cold War in die erste Saison und setzt alles daran, dass es standesgemäß losgeht. Wie? Mit einem bösen Russen natürlich, es ist ein amerikanisches Spiel über den Kalten Krieg. Vikhor "Stitch" Kuzmin ist ungefähr das, was man bekommt, wenn man einen russischen Piraten mit Bain kreuzt, aber er kann nichts dafür. Von Adler verraten, in einem russischen Gulag gelandet, von Perseus befreit, radikalisiert - nicht, dass Stitch vorher sonderlich moderat gewesen wäre - und zum Chef einer eigenen Terror-Insel mit einem soliden Vorrat an Nervengas einsetzt... Es klingt alles wie der Bösewicht eines verlorenen Bond-Scripts aus der Moore-Zeit, in das sie einfach nicht genug dumme Witze unterbringen konnten, aber das dann später für einen Craig-Bond in sich zu schlüssig war.

All das könnt ihr ab heute in Call of Duty: Black Ops Cold War erleben, wenn ihr den Season Pass habt, denn Stitch ist einer der drei neuen Operatoren. Zur Feier des Tages verlosen wir auch fünf Season-Pässe für Call of Duty: Black Ops Cold War und Warzone und Stitch ist bei Weitem nicht alles, was in diesem Paket geliefert wird.

1

Wie gesagt, Season 1 bringt drei neue Operatoren ins Spiel und während Stitch trotz scheinbar fluktuierender Loyalitäten immer noch auf der Seite des Warschauer Paktes kämpft, bekommt die NATO-Seite gleich zwei neue, wenn etwas weniger spektakuläre Operatoren. Bulldozer, ein auf Nahkampf ausgelegter Charakter und Zeyna, Expertin für schwere Waffen und Fahrzeuge, kommen später im Laufe von Season 1 in Shop-Bundles, während Stitch sofort freigeschaltet ist. Wenn ihr ihn dann bis auf Level 100 steigert, gibt es noch den legendären Skin obendrein.

Dann sind da fünf neue Waffen, die die Bandbreite der Möglichkeiten, eure Operatoren exakt auf euren Spielstil anzupassen, weiter abrunden. Die MAC-10 ist ein Klassiker, von den Schlachtfeldern der 70er bis in die Gangkriege der 90er, vor allem, weil die Waffe angeblich leicht zu handhaben ist. Das könnt ihr ab Level 15 direkt testen, die Groza, ein Sturmgewehr gibt es dann ab Level 31 des Battle Pass. Der "Straßenfeger" klingt nicht wie eine reale Schrotflinte, aber in der zynischen Welt von Dingen, die wirklich Straßen leer fegen können, ist sie natürlich echt. Die DAO-12 wurde in den frühen 80ern in Südafrika von einem gewissen Hilton Walker entworfen. Der Straßenfeger dürfte eine gewisse Rolle für die Truppen der Apartheidsregierung gespielt haben, denn bekannt wurde die Waffe für ihren Einsatz mit Gummigeschossen bei Demonstrationen und Aufständen. Waffenhistorien sind faszinierend.

2

Das gilt auch für eine der beiden Nahkampfwaffen. Während jeder ein Wakizashi kennt, das traditionelle japanische Kurzschwert, ist die andere viel spannender: der Vorschlaghammer. Bereits in der Altsteinzeit, ganz grob vor 30.000 Jahren bereits, stellten Urmenschen fest, dass es besser kommt, wenn man nicht direkt mit dem Stein zuschlägt, sondern den Stein an einem Stock befestigt. Der Hammer war so praktisch, dass man in der Bronzezeit nicht mit Schwertern, Münzen oder Tellern aus Metall startete, nein, die ersten geschmiedeten Dinge dürften Hämmer gewesen sein. Tendenziell mit nicht-geschmiedeten Hämmern in Form gebracht. Also, der Vorschlaghammer versetzt eure Operatoren direkt in die Steinzeit zurück. Aber dann wiederum geht halt nichts über einen bewährten Klassiker.

Auch neue Mehrspieler-Modi sind dabei und da muss man dann einfach Feuergefecht hervorheben, der beste Modus, den CoD je zu bieten hatte - rein subjektiv gesprochen natürlich. Aber kleine Karte plus zufällige Waffen plus Miniteams von je zwei Spielern ergibt einfach die perfekte Action in 60 Sekunden. Requisitenjagd ist ein weiterer Favorit der Fans und aus gutem Grund. Sechs Spieler tarnen sich als Requisiten, als Gegenstände, die halt irgendwo herumstehen. So wie Metal-Gear-Snake, nur einfallsreicher. Requisiten können Druckwellen auslösen und Klone erzeugen, aber haben gegen die sechs Jäger des anderen Teams einen Nachteil: Alle 20 Sekunden pfeift eine Requisite laut und deutlich und lässt sich so orten. Ein so ungewöhnlicher wie spaßiger Modus und definitiv eine Bereicherung.

3

Atomkoffer fasst alle unsere Sorgen des Kalten Krieges zusammen: Dass zwei Teams von sechs Soldaten irgendwo auf der Welt heiße Kartoffel mit einem Koffer voller Start-Codes spielen und der Gewinner dann den Atomschlag auslöst. Es gibt einen Koffer, der Spieler, der ihn hat, ist natürlich das Ziel der anderen Seite und so geht es hin und her. Das Team, das zuerst das Punktelimit erreicht, sprich lang genug den Koffer hat, darf dann die Welt beenden. Verbundene Waffe ist King-of-the-Hill mit größeren Teams, 12v12 statt 6v6. Weil mehr ist besser. Vielleicht. Werdet ihr in der Season 1 von Call of Duty: Black Ops Cold War herausfinden.

Eines der Probleme von Call of Duty: Black Ops Cold War war, dass es nicht sehr viele Maps gab, ein Umstand, den Season 1 jetzt mit Macht beginnt zu ändern. Nicht weniger als acht neue Maps alle Größen und Arten sind in dem Paket, das nicht scheut, in die dunkelsten Ecken der Welt zu schauen. Namentlich: New Jersey! Nicht nur das, es ist ein Einkaufszentrum in NJ und damit einer der gefährlichsten Orte der Welt. Dagegen ist Raid in den Hollywood Hills ein Spaziergang in einer Villa. Einer, bei dem ihre aus allen Ecken des verwinkelten Anwesens beschossen werdet, aber trotzdem. Nuketown 84 dagegen hat sich festlich zu Weihnachten herausgeputzt. Die meisten neuen Maps sind erst einmal nur für Feuergefecht gedacht, denn Game Show, ICBM, KGB und U-Bahn sind kleine Karten für die schnellen Shoot-Outs. Sanatorium schließlich ist eine neue Karte für den Feuertrupp-Modus.

4

Okay, beschleunigen wir das Ganze: Es gibt zwei neue Zombie-Modi, der erste ist dabei ein reiner Weihnachtsmodus für die Startphase der Saison, ihr habt generell Saison-Herausforderungen bis hoch zu Stufe 200, neue Prestige-Stufen und Shop-Items bis Stufe 1000 hoch und dann wäre da natürlich noch das Highlight des Warzone-Modus: Die neue Map Rebirth Island ist die Privatinsel von Stitch und ist Gefängnis, Biowaffenlabor und Testgelände in einem. Die kleinere Karte ist auf Nahkampf ausgelegt und entspricht damit mehr dem Mini-BR-Modus aus Warzone. Kleinere Gruppen, schnellere Runden und alles in einer ausgetüftelten neuen Umgebung. Dazu werden Waffen und andere Inhalte aus Cold War in Warzone integriert, die 1v1-Umgebungen überarbeitet, es passiert auch in diesem Modus endlos viel.

Also, viel zu tun in Call of Duty: Black Ops Cold War und Warzone, so viel Dinge in der neuen Season allein - für alle Details schaut doch selbst mal rein, was es noch alles gibt.

Der Moment dafür könnte nicht günstiger sein: Aktuell gibt es noch bis zum 24.12.2020 um etwa 19:00 Uhr nicht nur doppelte XP für die Spieler von Call of Duty: Cold War und Warzone abzugreifen, ihr könnt den Multiplayer von Cold War auch gratis spielen. Dazu wurden 2v2 Gunfight, Team Deathmatch und Domination und zwei besondere Playlists namens Nuketown Holiday 24/7 und Raid the Mall freigeschaltet und ich kann euch nur zu Gunfight raten, dem Besten, was CoD seit der Erfindung des Abzugs passiert ist. Mehr darüber findet ihr direkt auf dem Activision-Blog.

event

Um Season 1 zu feiern, kann einer von euch das neue Call of Duty: Black Ops, das mit vielen Qualitäten glänzt - siehe Test zu Call of Duty: Black Ops Cold War - auf der PlayStation erleben und eine Zeitreise zurück in die wilden Zeiten der CIA in die frühen 80er unternehmen. Wir haben hier einen Code für die Ultimate Edition, die mit allem aufwartet, was das Spiel zu bieten hat: Season 1 Battle Pass, Woods als Operator, das Cold War Land-, Wasser-, Luft-Paket und einiges mehr. Natürlich ist diese Edition für PS4 geeignet, wie auch eine PS5, so ihr denn eine habt. Keine Sorge also: Wenn ihr bei der Knappheit gerade erst später aufrüsten könnt, dann habt ihr auf jeden Fall schon mal ein Spiel bereit.

astro

Damit das Ganze auch nach was klingt, verlosen wir das Spiel zusammen mit einem Astro A10 Headset im exklusiven Call-of-Duty-Design. Das kleine Astro kommt hier im leicht martialischen CoD-Chic daher, bietet für seine 40mm-Treiber eine spezielle Gaming-Abmischung und als Extra-Goodie könnt ihr euch auch noch für ein paar DLC-Inhalte für Call of Duty mit einem Code einlösen.

Der Einsendeschluss ist der 25.12.2020, um 19:00 Uhr.

Please log in

Need an account? Register now!

The Rules
  1. Zur gültigen Teilnahme muss die Einsendung von einem Eurogamer-Nutzer erfolgen. Die Preise werden unter allen gültigen Einsendungen verlost.
  2. Mitarbeiter von Eurogamer und Activision sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  3. Wer keine gültige E-Mail-Adresse angibt, kann auch nicht benachrichtigt werden.
  4. Mehrere Einsendungen von der gleichen E-Mail-Adresse bzw. dem gleichen Eurogamer-User werden ignoriert.
  5. Meldet sich der Gewinner nicht binnen vier Wochen nach Erhalt der Gewinnbotschaft, fällt der Preis einem anderen Teilnehmer zu.
  6. Teilnehmen dürfen nur Leser aus Ländern, in denen es eine Eurogamer-Seite gibt.
  7. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading