Contra kommt als Mobile-Game: Wer bitte ist denn da die Zielgruppe?

Weil Rogue Corps das Grab nicht tief genug schaufelte.

Contra kommt zurück und weil der letzte Sargnagel noch nicht tief genug saß, haben sich jetzt Konami und Tencent zusammengeworfen, um den Job am 26. Juli richtig zu erledigen. So, wie es ihnen EA vor ein paar Jahren mit Ultima IV Mobile gezeigt hat. In dem Falle ist es wirklich von den Besten lernen, wenn es darum geht ehemals legendäre Franchises tief und gründlich zu beerdigen.

Bis heute glaube ich, dass der finale Release von Contra: Rogue Corps ein grausamer Witz auf Kosten der beteiligten Entwickler war und niemals hätte passieren dürfen. Aber "Contra: The Final Worst Chapter Of Them All In The Search For Quick Cash" scheint ernst gemeint zu sein. Der Trailer zeigt zwar initial nur ein wenig drolliges Cosplay, dann aber schon ein paar Spielszenen und die sehen irgendwie okay aus. Wie halt ein in Flash nachgebautes Contra. Wer mutig ist, geht mal im Android-Store gucken.

1

Was man aber auch noch sieht sind wunderbare Free-2-Play-Mechaniken mit sinnlosem Hoch-Leveln und riesigen Lebensenergiezahlen - zumindest gehe ich davon aus, dass es das ist. Die große Frage ist jetzt für wen das sein soll. Alle alten Contra-Säcke wie ich rümpfen schon jetzt die Nase und wenden sich entsetzt ab. Mehr noch als bei Contra: Rogue Corps, das zwar grausig war, aber zumindest ein Videospiel im klassischen Sinne des Wortes.

Und eine neue Generation, die Contra meist aus ein paar YouTube-Videos kennt? Kann das die Zielgruppe für die "Mobil-ization" einer eh längst ausgestorbenen Marke sein? Konami hat ganz offensichtlich nicht viel Lust in den Core-Games-Markt zurückzukehren. Es ist halt die Yu-Gi-Oh!-PES-Company und das ist ja auch völlig okay.

Aber zur Markenpflege wäre es wohl besser gewesen sich einen talentierten Indie zu suchen und zu sagen: "Hey, ihr macht jetzt das neue Contra!" Für SEGA hat das im Grunde bei Sonic Mania auch funktioniert und ein paar Jahre lang werden wir bei jedem weiteren mittelmäßigen 3D-Sonic-Schrott sagen können "Schwamm drüber, wenigstens was Mania super". Das und es gäbe mal wieder ein gutes Contra, praktisch ein Nebeneffekt, aber ein schöner. Bringt dieses mehr Geld ein als was auch immer da jetzt für Phones zusammengeschraubt wird? Nein, ziemlich sicher nicht. Aber es gäbe dem Mobile-Game, das man ja danach immer noch bringen kann, eine solide Existenzgrundlage, indem es auf einem Franchise läuft, das eben noch nicht komplett toter Schrott von vor Jahrzehnten ist.

So geht Contra halt den gleichen, eigentlich schmerzhaften Weg wie Ultima IV. Gut, dass es keinen mehr genug interessiert, dass es weh tun würde.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading