Crysis verliert Fotomodus: Crytek sendet Unterlassungserklärung an Modder Frans Bouma

Das war es dann wohl mit den Schnappschüssen in Crysis, denn der Fotomodus eines Modders verstößt angeblich gegen den Lizenzvertrag.

Eine Unterlassungsklage von Crytek ist kürzlich zu Modder Frans Bouma hereingeflattert. Was kann dieser Mann nur getan haben, um einen so ungemütlichen Brief zu verdienen? Sind da etwa Urheberrechtsverletzungen im Spiel oder hat er etwa einen Titel des Crysis-Entwicklers illegal kopiert?

Wenn ein Fotomodus zum Verhängnis wird

Die Wahrheit ist doch etwas unspektakulärer, denn der Modder hat lediglich einen Fotomodus zusammengebastelt und im Internet geteilt, mit dem Spieler von Crysis Remastered 2 und 3 nette Schnappschüsse erstellen und teilen können. Ein Feature, das inzwischen in viele große Titel eingebaut wird, um die Interaktion der Community mit dem eigenen Spiel zu stärken.

Eigentlich eine gute Sache, Crytek sieht das hingegen anders. Im Brief an den Modder des Foto-Tools stellt der Entwickler ganz klar dar, dass durch das Erstellen und Freigeben eines solchen Werkzeugs der Endbenutzerlizenzvertrag gebrochen wurde.

"Uns ist aufgefallen, dass du Tool-Mods sowohl für Crysis 2 Remastered als auch für Crysis 3 Remastered erstellt hast. Ich befürchte, dass wir Mods für diese Spiele unter den Bedingungen unserer EULA nicht zulassen", schreibt Adam, PR-Manager bei Crytek, in besagtem Brief.

Er weist Bouma darauf hin, dass Crytek "keine zusätzlichen Lizenzvereinbarungen für das Modding der Crysis Remastered Trilogy Spiele" anbietet.

"In diesem Fall würden wir dich formell auffordern, die Mods von deiner Patreon-Seite und von allen anderen Seiten, auf denen sie verfügbar sind, zu entfernen. Wir würden dich bitten, dies innerhalb der nächsten sieben Tage zu tun. Nach Ablauf dieser Zeit werde ich die Angelegenheit an die Rechtsabteilung weitergeben."

Boumas Konsequenz: Nie wieder Mods für Crytek

So der Inhalt der Unterlassungserklärung, auf den Bouma in einem Tweet öffentlich reagiert hat.

"Ich vertreibe keine Spielinhalte; meine Kameratools enthalten nur Binärdateien, die ich aus meinem eigenen Code kompiliert habe und die nicht mit einem Spielinhalt verknüpft sind", schreibt er und weist auf die Menge seiner vielen Fotomods für verschiedene Spiele hin.

"Ich habe immer begeisterte Reaktionen von Spieleherstellern und Entwicklern gehört, weil sie die kostenlose Werbung lieben. Aber da Crytek nun mal Crytek ist, können sie nicht anders und müssen sich selbst ins Knie schießen."

"Wenn ich meine Crytek-2/3-Remastered-Fotomods, die diesen Spielen nur einen Fotomodus hinzufügen, zurückziehen muss, werde ich das tun, aber ich werde nie wieder einen eigenen Fotomodus für ein Crytek-Spiel erstellen."

Was denkt ihr über die Unterlassungserklärung an Frans Bouma?

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading