Crystal Dynamics war der falsche Entwickler für das "enttäuschende" Marvel's Avengers, sagt Square Enix

Für Square Enix war Crystal Dynamics das falsche Studio, um an Marvel's Avengers zu arbeiten.

Für Square Enix' Präsident Yosuke Matsuda war Crystal Dynamics das falsche Studio für das "enttäuschende" Marvel's Avengers.

Klingt erst einmal hart, hat aber nichts mit den Fähigkeiten des Studios zu tun, sondern eher mit dessen mangelnder Erfahrung in Bezug auf GaaS-Titel (Games as a Service).

Warum Crystal Dynamics eine schlechte Wahl war

Gegenüber Aktionären äußerte sich Matsuda dazu und sprach über die Wichtigkeit, zu einem Spieldesign auch das passende Studio zu finden. Und für Games as a Service ist Crystal Dynamics nun eher nicht bekannt.

"Marvel's Avengers war ein ambitionierter Titel für uns, da wir das GaaS-Modell (Games as a Service) aufgegriffen haben", sagt er (via VGC).

"In der letzten Phase der Entwicklung des Spiels hatten wir eine Reihe unerwarteter Schwierigkeiten zu bewältigen, unter anderem mussten wir wegen der Pandemie auf Heimarbeit umstellen. Wir waren in der Lage, diese Herausforderungen zu meistern und das Spiel zu veröffentlichen, aber es war leider nicht so erfolgreich, wie wir es uns gewünscht hätten."

"Das GaaS-Modell hat uns jedoch Probleme aufgezeigt, mit denen wir in Zukunft bei der Entwicklung von Spielen konfrontiert sein werden, z. B. die Notwendigkeit, Spieldesigns auszuwählen, die zu den einzigartigen Fähigkeiten und Vorlieben unserer Studios und Entwicklungsteams passen."

"Obwohl die neue Herausforderung, die wir mit diesem Titel in Angriff genommen haben, zu einem enttäuschenden Ergebnis geführt hat, sind wir uns sicher, dass der GaaS-Ansatz in dem Maße an Bedeutung gewinnen wird, da Spiele immer serviceorientierter werden. Wie wir neue Erfahrungen schaffen, indem wir diesen Trend in unser Spieldesign einbeziehen, ist eine Schlüsselfrage, die wir in Zukunft beantworten müssen."

Matsudas Aussagen sind interessant, da er, wie VGC anmerkt, Crystal Dynamics im Jahr 2019 in einem Interview mit GamesBeat noch als geeignetes Studio für das Projekt bezeichnete.

"Crystal war schon immer ein Unternehmen, das Spiele im Action-Adventure-Genre entwickelt hat", sagte er damals. "In diesem Sinne dachte ich, dass sie gut zu Marvel passen würden, um ein Spiel mit den Avengers zu machen, das natürlich ein actionbasiertes Spiel sein würde."

Zuletzt gab es in der Avengers-Community Ärger rund um neue Verbrauchsgegenstände im In-Game-Store. Damit brachen Crystal Dynamics und Square Enix frühere Versprechen, wonach man nur kosmetische Objekte verkaufen würde. In dieser Woche machte man dahingehend einen Rückzieher.

Nach Marvel's Avengers unterstützt Crystal Dynamics nun unter anderem das neue Perfect Dark von Xbox.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading