Cyberpunk 2077: CD Projekt Red verspricht Besserung der Last-Gen-Leistung und bietet Rückgabeoption an.

CDPR wird zum digitalen Kammerjäger

  • CD Projekt Red entschuldigt sich für die schlechte Performance von Cyberpunk 2077 auf den Last-Gen-Konsolen.
  • In einem Tweet kündigt der Entwickler eine Reihe von Bugfixes und Patches an, die den Titel besser spielbar machen sollen.
  • Wer unzufrieden mit dem Titel ist, kann versuchen, ihn zurückzugeben, auch wenn die Spielzeit bereits zwei Stunden überschreitet.

Wenn Cyberpunk bei euch auf der PS4 oder der Xbox One einfach nicht laufen will, bietet CD Projekt Red nun eine Rückgabemöglichkeit für frustrierte Fans an. In einem Tweet entschuldigt sich der polnische Entwickler für die schlechte Performance auf den Last-Gen-Konsolen und kündigt große Patches an, die den Titel in einen spielbaren Zustand versetzen sollen.

Bereits innerhalb der nächsten sieben Tage soll ein erstes Kammerjäger-Update kommen, das einen Teil der Käfer ausräuchern soll. Im Januar und Februar nächsten Jahres folgen zwei weitere große Patches. Diese sollen die schwerwiegendsten Performance-Probleme beheben. CD Projekt Red weist darauf hin, dass Last-Gen-Spieler auch nach den Patches keine Performance eines High-End-PCs erwarten dürfen.

Wer trotz allem unzufrieden mit der Leistung sei, könne versuchen, den Titel über PSN oder Xbox zurückzugeben. Wer ein physisches Exemplar besitzt, solle für eine Rückgabe zunächst das Geschäft aufsuchen, in dem der Titel erworben wurde. Ist dies nicht möglich (zum Beispiel wegen eines harten Lockdowns) können sich unzufriedene Kunden für eine Rückgabe bis zum 21. Dezember 2020 an helpmerefund@cdprojektred.com wenden.

Unter dem Hashtag "Cyberbug2077" kristallisiert sich in den sozialen Medien heraus, dass vor allem PS4-Spieler unter den Performance-Problemen leiden. Kein Wunder, denn Digital Foundry hat in seinem Grafik- und Framerate-Vergleich zwischen der PS4 und der PS4 Pro eine schlechte Leistung festgestellt.

Die ersten Rückerstattungen enttäuschter und frustrierter Fans sind bereits erfolgt - oft jedoch erst nach einer Stunde am Support-Telefon. Laut einem Reddit-User ist die Rückgabe sogar möglich, wenn die Spielzeit von zwei Stunden überschritten wurde.

Eine Garantie für eine erfolgreiche Rückgabe gibt es allerdings nicht. Viele Anfragen wurden abgelehnt. Warum einige Spieler eine Rückerstattung erhalten und andere auf ihrem Käferhaufen sitzen bleiben, steht noch nicht fest. Vermutet wird allerdings, dass Spieler, die bereits in der Vergangenheit einen Titel zurückgegeben haben, schlechtere Karten bei der Rückgabe haben.

Neben den finanziellen Verlusten durch die vielen Rückerstattungen brach auch die Aktie von CD Projekt Red ein, nachdem die Kritiken von Cyberpunk 2077 nahelegten, dass der Titel wohl nicht mit einem himmelhohen Metascore verbleiben wird. Denn während die PC-Versionen des Titels einen Score von 90 auf Metacritic erreicht, sind die PS4- und die Xbox-Version des Spiels noch unbewertet. Ein User-Score von 2,7 für die PS4-Version und eine ernüchternde 3,5-Sterne-Bewertung der Xbox-Version malen eher ein düsteres Bild für den Konsolen-Metascore.

Berichten zufolge haben die Chefs von CDPR die Verantwortung für den schlechten Zustand des Spiels bei Veröffentlichung auf sich genommen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (38)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (38)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading