Cyberpunk 2077 - Dream On: Den geheimen Raum öffnen (Nebenmission)

Deckt eine Verschwörung in dieser Folgemission auf.

Sobald ihr den Anruf bekommen habt, findet ihr in Charter Hill das Appartement der Peralez. Nutzt die Sprechanlage rechts der Tür, um reinzukommen, dann fahrt zum Penthouse hoch. Ihr werdet in Empfang genommen, dann setzt euch auf die Couch. Hört euch alles an und fragt, was ihr möchtet. Dann folgt ihr ruhig Liz durch das Apartment.

Sobald ihr oben seid und im Flur in Richtung Schlafzimmer nach links abbiegt, scannt ihr den Boden und findet eine Blutspur. Scannt sie und öffnet dann die Tür dahinter. Scannt wieder den Boden und ihr findet weiteres Blut am Boden und an der Tür rechts. Geht da rein und dann weiter der Spur nach, die ihr auch im Raum mit dem großen TV findet. Hinter dem TV findet ihr eine weitere Blutspur und rechts davon habt ihr eine in der Wand getarnte Tür, die ihr mit dem Scanner findet. Wenn ihr Stärke 7 oder mehr habt, könnt ihr sie einfach aufbrechen. Wenn nicht, dann geht zurück in den Flur und die Treppe nach unten. Gleich links habt ihr dann einen Sicherheitsraum mit einer Reihe Computer. Benutzt den links hinten und schaut euch unter Nachrichten die letzte Mail an. In ihr findet ihr einen Code: 6709.

cyberpunk_dream_on_1

Mit diesem Code geht ihr an den Terminal in der Mitte des Raumes ein. Schaut euch alles an, unter Lokales Netzwerk findet ihr eine Tür, die ihr von hier öffnen könnt, was ihr natürlich tut. Geht zurück nach oben und die versteckte Tür ist offen. Geht in den geheimen Raum und ihr findet einen riesigen Überwachsungsraum. Hier sammelt ihr alles ein und scannt vor allem den Computer in der Mitte des Raumes. Von ihm führen jede Menge Kabel nach oben auf das Dach. Scannt die Kabel. Klettert die Leiter hoch und öffne die Dachluke über euch. Dort gehen die Kabel weiter und führen zu einem alten Transmitter. Der verrät euch dank Johnny, dass die gesuchten Verbrecher in der Nähe sein müssen. Scannt die Richtung, in die die Antenne zeigt und etwas weiter unten auf der Straße seht ihr durch den Scan - sonst eher nicht - eine Antenne. Das ist euer Ziel und wird auch auf der Karte markiert.

Sprecht aber erst noch einmal mit Elizabeth unten. Danach verlasst ihr das Apartment, so wie ihr kamt. Der Überwachungswagen steht ein kleines Stück die Straße runter in Richtung Nord-West und dann um die Ecke. Speichert jetzt einmal.

cyberpunk_dream_on_2

Dann folgt einfach dem Marker. Lauft nicht hin, denn vor Ort braucht ihr ein Auto oder Motorrad. Angekommen brecht ihr durch das Tor und sobald ihr euch nähert, bricht der Empfangswagen hektisch seien Zelte ab und heizt los. Fahrt hinterher und bleibt auf jeden Fall dran. Wenn ihr ihn verliert... Nun, dafür habt ihr ja eben gespeichert. Ihr verfolgt den Wagen in die North Side und kommt zu einer Fabrikanlage. Ihr müsst nun den Van erreichen. Wenn ihr seine Bewacher - Maelstroms - nicht einfach umnieten möchtet, dann geht rechts vor dem Wachturm um die Ecke und klettert dort hoch, um euch an der Wand entlang zu einer Tür ins Haus zu bewegen. Hacked die Kamera links dann schleicht weiter und die Treppe links hoch. Hinter der Tür warten zwei Maelstroms, die ihr leise erledigt, dann macht die Rollladen rechts im Flur mit einem Hack auf und springt nach unten zu dem Van. Verbindet euch auf der linken Seite des Van und ihr kommt dem Geheimnis weiter auf die Spur. Schleicht raus oder kämpft euch nach draußen, dann ruft Elizabeth an. Ihr verabredet euch bei einem Ramen-Laden. Fahrt hin und sprecht mit ihr. Schließlich trefft ihr euch noch Jefferson. Ihr müsst jetzt entscheiden, ob er die Wahrheit erfahren soll. Es spielt eure weitere Handlung keine direkte Auswirkung, also entscheidet euch, wie ihr es möchtet. Danach ist die Mission beendet. Wer weiß, vielleicht hört ihr noch mal was von den Peralez.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading