Cyberpunk 2077: Erfolg trotz scharfer Kritik - CD Projekt vermeldet 13 Millionen Verkäufe

Genug, um die aufgebrachten Investoren zu beruhigen?

  • CD Projekt Red gibt an, dass sie trotz aller Probleme nach Release noch fünf weitere Millionen Exemplare verkauft haben
  • Insgesamt sollen die Verkäufe nun bei 13 Millionen liegen
  • Ein Analyst behauptet, CDPR wolle nur seine Investoren beruhigen

CD Projekt Red gibt an, seit dem Release noch weitere fünf Millionen Exemplare von Cyberpunk 2077 verkauft zu haben - und das sogar inklusive der Rückerstattungen. Die Gesamtverkäufe liegen somit aktuell bei rund 13 Millionen Exemplaren.

Bereits vor der Veröffentlichung am 10. Dezember hatte CD Projekt Red gute acht Millionen Exemplare des Rollenspiels allein durch den Vorverkauf unter die Leute gebracht. Heute, ungefähr zwei Wochen später, liegt diese Zahl laut dem polnischen Entwickler bei 13 Millionen. Trotz der Rückerstattungen soll sich Cyberpunk 2077 also noch weitere fünf Millionen mal verkauft haben.

Die Rechnung beinhaltet laut CDPR Verkäufe auf allen Plattformen und Rückersendungen an Einzelhändler und die Rückerstattungsanfragen, die CD Projekt Red direkt per Mail erhalten hat. Um wie viele Anfragen es sich dabei genau handelt, hat der Entwickler nicht verraten.

Daniel Ahmad, Senior Analyst bei Niko Partners, vermutet, dass die Bekanntgabe zu den Verkaufszahlen nur gemacht wurde, "um die Investoren zu beruhigen, dass das Spiel trotz der Kontroverse einen rekordverdächtigen Start hatte".

Wegen der vielen technischen Probleme auf den Last-Gen-Konsolen, aber auch auf aktuellen Systemen haben sich einige Spieler für eine Rückgabe des Titels entschieden. Dazu muss sich CDPR für seinen Mitarbeiter-Crunch verantworten und sieht sich für seine irreführende Kommunikation mit einem Shitstorm sondergleichen konfrontiert.

Die Aktien fallen rapide, eine Sammelklage der Investoren droht und viele Fans fühlen sich trotz verzweifelter Versuche der Wiedergutmachung in ihrem Vertrauen verletzt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading