Cyberpunk 2077: GOG belohnt Ungeduld mit einem netten Easter Egg

Schon entdeckt?

  • Wenn man Cyberpunk 2077 schon auf GOG schon starten will, gibt es ein Easter Egg
  • Die Stimme von Johnny Silverhand ist darin in einer kurzen Szene zu hören
  • Die Szenerie erinnert an eine Stelle im Cyberpunk-Trailer

Cyberpunk 2077 konnte man unter anderem auf PC-Plattformen wie Steam, Epic Games Store oder GOG bereits vorläufig mit der Preload-Funktion herunterladen, um dann morgen, am 10. Dezember 2020, sofort pünktlich losspielen zu können. Wenn man allerdings ungeduldig wird und deshalb frech versucht, Cyberpunk 2077 (Test) auf GOG schon vorher abzuspielen, dürfte man beim Drücken des Startbuttons eine kleine Überraschung erleben.

Auf der Streaming-Plattform erscheint dann nicht etwa nur ein Pop-Up-Fenster, dass das Spiel noch nicht verfügbar ist oder irgendeine ähnlich gewöhnliche Meldung. Nein, auf GOG ist es etwas kreativer: Dort wirkt es auf den ersten Blick so, als würde sich das Spiel starten, es erscheint allerdings nur ein Hintergrundbild, das stark an eine bekannte Szenerie aus dem Cyberpunk-Trailer erinnert: Blauer Himmel, eine Art Schrottplatz, ein Strommast im Hintergrund, ganz wie bei der berühmten "Wake-Up"-Stelle mit Johnny Silverhand.

Diese Ähnlichkeit ist kein Zufall, denn man kann dann tatsächlich die Stimme des Rockers im Hintergrund hören, die einen auf seine unvergleichliche und typische Art darauf hinweist, dass man noch zu früh dran ist: "Go back to sleep, Samurai. It's not December 10th yet!"

Solche Easter Eggs habt ihr normalerweise nicht bei Preload-Games, doch in diesem Fall hat CD Projekt Red eine Kleinigkeit eingebaut, um die Vorfreude auf das Spiel noch ein wenig zu steigern - probiert es doch aus, solange es noch geht?

Warum nicht auch auf Steam oder Epic? Vermutlich gibt es dieses Easter Egg extra nur auf GOG, weil es sich dabei um die Download-Plattform von CD Projekt selbst handelt. Neben all dem Hype, den das Studio aktuell hervorruft, sollte man im Hinblick auf das Entwicklerteam allerdings nicht vergessen, dass die Arbeitsbedingungen darin in den letzten Monaten mehrfach in der Kritik standen - es bleibt zu hoffen, dass sich dies bei so viel medialer Aufmerksamkeit bei zukünftigen Projekten bessern könnte, auch wenn es etwas in der Begeisterung für Cyberpunk untergeht.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading