Cyberpunk 2077: Mod verbessert Performance - aber nur mit aktivierten Raytracing

Pimp my Cyberpunk.

  • Eine kostenlose Mod soll die Performance von Cyberpunk 2077 durch optimierte Raytracing-Einstellungen verbessern
  • Wer eine geeignete Hardware mitbringt, kann sich auf den ein oder anderen Frame mehr mit aktiviertem Raytracing freuen
  • Der verantwortliche Modder kann eine deutliche Verbesserung allerdings nicht garantieren

Bei der Performance von Cyberpunk 2077 gibt es auf allen Systemen Luft nach oben. Eine neue Mod soll nun die Performance und die Bildrate bei aktiviertem Raytracing optimieren, damit Night City in vollerem Glanz erstrahlen kann.

Raytracing ist eine Technologie, die mithilfe von simulierten Strahlen versucht, besonders realistische Spiegelungen, Schattenwürfe und Beleuchtungen darzustellen. Das verbraucht so viel Rechenleistung, dass sogar aktuelle RTX-Grafikkarten von Nvidia ganz schön ins Schwitzen kommen.

Auf den maximalen Einstellungen ist Cyberpunk 2077 ein kleiner Augenschmaus. Habt ihr eine Raytracing-fähige Grafikkarte verbaut, könnt ihr das visuelle Spektakel sogar noch etwas aufpimpen. Mit der neuen Cyberpunk-Mod mit optimierten Einstellungen für die Strahlenverfolgung kann eure Bildrate trotz der hohen Auslastung etwas verbessert werden.

Modder "Romelsalwi", der die Mod erstellt hat, besitzt selbst eine 2070 Super mit Raytracing-Technologie. Sein Prozessor (Ryzen 3500) ist allerdings nicht so leistungsstark wie seine Grafikkarte, was zu einem schlechteren FPS-Wert führen kann. In seinem Fall kann die Mod an einigen Schräubchen drehen und ein paar Bilder mehr pro Sekunde aus der Bottleneck-CPU herausholen.

Das Projekt selbst heißt "Optimized Raytracing Settings" und wurde bei NexusMods veröffentlicht. Dort findet ihr alle Details zum kleinen Performance-Helfer. Ihr könnt die Mod dort auch kostenlos herunterladen. Eine Garantie für ein besseres Spielerlebnis ist die Raytracing-Modifikation allerdings nicht. Raytracing-Support für Cyberpunk 2077 gibt es bisher nur auf dem PC und bei GeForce Now. Mit den kommenden Next-Gen-Versionen des Titels könnte es aber auch bald auf PS5 und Xbox Series X/S Unterstützung für die beliebte Strahlungsverfolgung geben.

Bis dorthin hat CD Projekt Red mit den angekündigten Riesenpatches im Januar und Februar vielleicht schon einige Performance-Probleme aus der Welt geschafft. Aktuell muss sich der Entwickler für seine irreführende Kommunikation rund um das anfangs sehr gehypte RPG gegen eine Sammelklage verteidigen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading