Cyberpunk 2077: Munition finden und herstellen

Damit euch so schnell nicht die bleiernen Argumente ausgehen.

Munition ist der essenzielle Treibstoff einer möglichen Spielweise, falls ihr der Auffassung seid, Cyberpunk 2077 eher als Shooter spielen zu wollen. Oder sagen wir: die Missionen bei Gelegenheit actionreich anzugehen und lieber den Abzug als das Schleichen im Griff zu haben.

Irgendwann geht der Puste eben doch die, äh, Puste, oder vielmehr Munition aus, besonders in einem RPG, in dem mächtige Gegner natürlich mächtig viele Treffer wegstecken, bevor sie auf den Brettern landen.

Munition finden und kaufen

Es kann nichts schaden, einen netten kleinen Vorrat an Munition anzuhäufen. Feinde an sich lassen noch nicht mal sonderlich oft Kugeln fallen, wie man es erwarten würde (es kann durchaus passieren, aber sehr selten). In den normalen Spielumgebungen und feindlichen Unterschlüpfen werdet ihr eher in den schmalen Munitionskisten fündig, die hier und da in den Ecken stehen. Natürlich könnt ihr auch die Waffenhändler in Night City aufsuchen, die auf der Weltkarte mit einem Pistolensymbol gekennzeichnet sind. Allerdings haben sie nicht wirklich erschöpfende Mengen im Angebot (am meisten für Gewehre, am wenigsten für Sniper-Rifles) und eine Patrone kostet zwei Credits. Immerhin stocken sie ihr Angebot irgendwann wieder auf, wenn ihr später zu ihnen zurückkommt, nachdem ein wenig Zeit vergangen ist.

mun01
Waffenhändler verkaufen natürlich Waffen und die passende Munition. Riesige Mengen lassen sich hier nicht anhäufen.

Es gibt aber eh einen sehr viel besseren und effektiveren Weg, um in Cyberpunk 2077 an viel Munition zu kommen und dafür müsst ihr nicht mal eure wertvollen Eddies opfern.

Munition herstellen in Cyberpunk 2077

Das ist nicht die einzige Option, euch die Taschen mit Munition zu füllen. Ihr könnt sie auch selbst herstellen, jederzeit, egal wo ihr gerade seid. Es gibt vier Munitionsarten in Cyberpunk 2077: für Pistolen, für Schrotflinten, für Gewehre und für Scharfschützengewehre.

Geht ins Menü und navigiert dort zum Punkt ganz links - Item-Herstellung. Das ist eure Schaltzentrale für Crafting-Eingriffe jeglicher Art und ihr könnt sie zu jeder beliebigen Zeit öffnen (außer natürlich im Dialog oder in wichtigen Szenen). Unter "Alle Items" ganz links findet ihr eine Auflistung sämtlicher Gegenstände, die sich herstellen lassen, ganz unten auch Munition.

mun02
Hier stellt ihr Munition aus gefundenen Komponenten her.

Klickt auf den gewünschten Munitionstyp und dann im rechten Fenster auf "Herstellen". Dabei verbraucht ihr zehn gewöhnliche Item-Komponenten, bereichert euch aber auch gleich um eine ganze Packung der gewünschten Munition. Mit dem Vorteil "Kostenoptimierung", der zum Freischalten Technische Fähigkeit 14 erfordert, lassen sich die Herstellungskosten von Items zweimal um jeweils 15% reduzieren; ihr braucht dann nur noch acht bzw. sieben Komponenten. Fehlen zur Munitionsherstellung die Item-Komponenten, dann schaut mal ins Inventar, ob ihr überflüssige Waffen mit euch herumschleppt (was nicht unwahrscheinlich ist, wenn man ein paar Missionen löst und alle Gegner lootet).

Navigiert zu einer Waffe, die ihr nicht mehr braucht, und haltet die Taste zum Zerlegen gedrückt. Je nachdem, wie hochwertig der Krachmacher ist, erhaltet ihr normale, ungewöhnliche oder noch höherwertige Item-Komponenten. Diese lassen sich dann wieder zu mehr Munition verarbeiten.

Schnelles Geld gesucht? Schaut hier Cyberpunk 2077 - Schnell Geld verdienen: So kommt ihr an Eddies und Eurodollar

Zurück zu: Cyberpunk 2077 - Komplettlösung mit Tipps und Tricks

Zurück zu: Cyberpunk 2077 - Alle Nebenmissionen in Night City

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading