Cyberpunk 2077 nach Patch 1.23: Ist das Spiel fit für sein PSN-Comeback?

Alles andere als perfekt, aber mit großen Verbesserungen.

Das im Dezember letzten Jahres aus dem PlayStation Store entfernte Cyberpunk 2077 ist endlich wieder im Sony-Store aufgetaucht und kann nun wieder für PS4, PS4 Pro und PlayStation 5 gekauft werden. Aufgrund seiner vielen Bugs und Performance-Probleme aus dem Verkauf genommen, deutet sein Wiederauftauchen darauf hin, dass sich das Spiel seit dem Launch deutlich verbessert hat - zumindest sollte es nicht mehr abstürzen, denn das beobachteten wir bei jedem einzelnen Patch-Update, das wir bisher testeten. Ist das CD-Projekt-Red-Epos mit dem aktuellen Patch 1.23 also wirklich bereit für die Prime Time auf PlayStation-Konsolen? Wir würden sagen, dass es das ist - mit Einschränkungen.

Interessant ist, dass CDPRs Patch Notes für Version 1.23 relativ kurz sind, zumindest im Vergleich zu früheren Updates. Im Vergleich mit anderen Spielen ist es dennoch eine ordentliche Menge. Wir sehe eine Reihe von Fehlerbehebungen für bestimmte Missionen, zusammen mit behobenen Absturzproblemen, CPU-Optimierungen und verbessertem Streaming. Das klingt vielversprechend, aber es ist erwähnenswert, dass sogar Sony selbst noch Vorbehalte gegenüber dem Spiel zu haben scheint. Der Store rät aktiv davon ab, Cyberpunk für die Standard-PS4 zu kaufen - die beliebteste und am weitesten verbreitete Konsole der letzten Generation - und sagt, dass es "nicht empfehlenswert" ist, da in diesem Jahr noch weitere Updates für die Konsole erscheinen sollen.

Digital Foundrys jüngstes Video zu Cyberpunk 2077. Bringt Patch 1.23 die für eine erfolgreiche Rückkehr in den PlayStation Store nötige Stabilität und Performance mit sich?

Aber wir haben an dieser Stelle auch ein paar gute Nachrichten. Das Spiel stürzte in unseren Tests nicht ein einziges Mal ab - etwas, das wir von früheren Updates nicht behaupten konnten. Wir können nicht völlig ausschließen, dass es nicht abstürzt, aber das Spiel scheint jetzt auf jeden Fall stabiler zu sein. Darüber hinaus gibt es echte Verbesserungen im Vergleich zu Patch 1.2, und sie sind am auffälligsten auf der Standard-PS4 - der Konsole, bei der Sony empfiehlt, das Spiel nicht zu kaufen. Tatsächlich sieht man in allen unseren Stresstests auf der Standard-PS4 die größten Verbesserungen, wenn es darum geht, näher an die begehrten 30fps heranzukommen. An den schlimmsten Stellen gibt es Verbesserungen von bis zu 5fps - ein Indiz für einen erheblichen Optimierungsschub. Es ist nicht immer ein so signifikanter Anstieg - ruckelige Schießereien mit 20fps werden nicht großartig verbessert -, aber trotzdem macht Version 1.23 seine Sache konstant besser. Patch für Patch scheint es allmähliche, aber spürbare Verbesserungen zu geben.

Was ist mit den Bugs des Spiels? Nun, während Abstürze reduziert werden, sind Bugs und visuelle Seltsamkeiten auf der ganzen Linie immer noch vorhanden. Patch 1.23 stellt die Beleuchtung in der ersten Schießerei in der Stadt wieder her, die mit dem letzten Update verschwunden zu sein schien, aber Ruckler sind immer noch eine regelmäßige Erscheinung. Plötzliche Ruckler treten während des Spiels auf, wenn man sich zu schnell durch Night City bewegt. Soweit wir sehen können, sind diese Framerate-Einbrüche mit der World-Streaming-Engine des Spiels verbunden - ein CPU-Engpass, der mit dem Auftauchen von Texturen, Geometrie und NPCs zusammenfällt. Infolgedessen gibt es eine Menge Geometrie- und Textur-Pop-Ins, während NPCs in belebten Bereichen immer noch in ihrem Low-Poly-Zustand gerendert werden können.

1
2
Noch immer weit davon entfernt, ideal zu sein, aber Patch 1.23 liefert die größten Performance-Verbesserungen auf der Standard-PS4. PS4 Pro und PS5 bieten aber ein insgesamt stabileres Erlebnis.

Was die PS4 Pro angeht, so sah es in Wahrheit schon ab Patch 1.2 ziemlich gut für sie aus. Cyberpunk 2077 läuft von Anfang an besser auf der Pro und da das der Fall ist, bietet das Spiel hier mit Version 1.23 nur einen kleinen Anstieg der Stabilität. Direktvergleiche mit unseren früheren Daten zeigen, dass alle üblichen Testpunkte mit 30fps bei jedem Patch gleich sind. Der Lauf durch den Markt, die Schießerei beim Autofahren - alles 30fps mit gelegentlichen und einzelnen, fehlenden Frames. Streaming-Probleme können jedoch immer noch auftreten, und es gibt immer noch eine Reihe visueller Glitches, auf die ihr mit Sicherheit stoßen werdet, wie komisch aussehende NPCs mit niedriger Mesh-Geometrie und Platzhalter-Texturen.

Auf der PlayStation 5 läuft das Spiel immer noch über die Abwärtskompatibilität, wenn auch mit freigeschalteter Framerate. Zum Start lief es recht flüssig, aber der Code hat sich durch die verschiedenen Stabilitäts-Upgrades und beseitigten Absturzprobleme deutlich verbessert. Die Leistung bleibt jedoch auf einem ähnlichen Niveau wie bei der Veröffentlichung: Meistens sind es 60 Bilder pro Sekunde, aber beim Durchqueren der Stadt oder im Kampf kann die Leistung in den Bereich von 50-60 Bildern pro Sekunde fallen. Auf der PlayStation 5 läuft es eigentlich recht gut und es wird interessant sein, zu sehen, wohin CDPR das Spiel mit seinem speziellen Next-Gen-Upgrade, das sich derzeit in Entwicklung befindet, bringen wird.

Im Hier und Jetzt ist Patch 1.23 aber vor allem ein Gewinn für die letzte PlayStation-Generation. Die Versionen für die Standard-PS4 und PS4 Pro schlagen sich in Sachen Framerate besser - obwohl Gameplay mit unter 20 Bildern pro Sekunde immer noch die Standard-PS4 plagt. Das Wichtigste? Die Abstürze sind weniger geworden - zumindest basierend auf meiner Zeit damit. Sonys technische Anforderungen für die Veröffentlichung des Spiels im PlayStation Store verlangen keine spezifischen Performance-Ziele - aber ein stabiler Code, der frei von Crashes ist, ist definitiv ein absolutes Minimum. Weitere Updates und Verbesserungen hat CDPR jedoch versprochen - und eine verbesserte Stabilität in puncto Performance sowie eine umfassende Verbesserung der Pop-In-Probleme gehören sicherlich zu den wichtigsten Dingen. Wir werden über weitere Updates berichten, sobald sie eintreffen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Thomas Morgan

Thomas Morgan

Senior Staff Writer, Digital Foundry  |  cataferal

32-bit era nostalgic and gadget enthusiast Tom has been writing for Eurogamer and Digital Foundry since 2011. His favourite games include Gitaroo Man, F-Zero GX and StarCraft 2.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading