Cyberpunk 2077: Neon und coole Posen im Fotomodus - Frische Eindrücke im neuen Trailer

Night City als explosiver Catwalk.

  • Ein neuer Trailer zeigt den Fotomodus von Cyberpunk 2077
  • Darin enthalten sind viele Optionen wie Kamera-, Licht- und Filtereinstellungen
  • Man kann unterschiedlich posieren und den Gesichtsausdruck verändern

Ein neuer Trailer zu Cyberpunk 2077 konzentriert sich ganz auf den Fotomodus des RPGs und gibt ein paar Einblicke in die Funktionen, mit denen ihr im Spiel coole Schnappschüsse machen könnt. Im Video sieht es so aus, als könntet ihr die Kamera schwenken oder drehen, um den idealen Ausschnitt zu wählen.

Man kann außerdem Kontrast- und Lichteinstellungen anpassen, dann noch auf verschiedene rebellische Arten vor der Linse posieren. Auch der Gesichtsausdruck kann verändert werden und Filter-Effekte sowie eine Auswahl an Stickern lassen sich ebenfalls zu euren Screenshots hinzufügen. Im Trailer kann man auch schon verschiede Fotokulissen sehen, die sich gut für eine Momentaufnahme aus der belebten Neonstadt Night City eignen.

In einem besonders wilden Beispiel für ein Motiv schießt die Hauptfigur im Video einfach auf ein Gebäude im Umkreis und startet den Fotomodus genau im Moment der Explosion. Schon habt ihr eine Momentaufnahme wie aus einem klassischen Actionfilm, wenn hinter eurem Rücken die Flammen lodern. Wenn ihr tatsächlich nur die malerische Großstadt-Kulisse im Bild haben wollt, könnt ihr außerdem euren Charakter ganz einfach ausblenden.

Es sieht aus, als könnte man neben Quests und Entdeckungstouren durch Night City auch einige Stunden im Spiel nur mit dem Anfertigen von stylishen Screenshots verbringen. Lange ist es ja nicht mehr hin, bis das möglich wird: Der Release des langersehnten Rollenspiels ist für den 10. Dezember 2020 für Playstation, Xbox, PC und Stadia geplant. Zwar kann man Cyberpunk 2077 von Anfang an auch auf den neuen Konsolen spielen, eine aufgebesserte Version für die Next-Gen-Konsolen folgt allerdings erst 2021.

Heute äußerte sich CD Projekt zudem zum Multiplayer des Spiels - dieser kommt erst ein ganzes Stück nach dem Originalspiel heraus, wird dafür aber nicht nur ein einfacher Modus innerhalb des RPGs darstellen - Adam Kicinski sieht ihn vielmehr als eigenständige Produktion.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News Redakteurin

Die Neue bei Eurogamer. Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading