Cyberpunk 2077: Abgelehnte Refunds von Playstation und Xbox - woran liegt das?

Hat CD Projekt Red schon wieder zu viel versprochen?

  • CDPR entschuldigte sich Anfang der Woche für die schlechte Last-Gen-Performance von Cyberpunk 2077 und bot Hilfe bei Refunds an.
  • Playstation und Xbox lehnen viele Rückerstattungsanträge unzufriedener Kunden ab.
  • Die Rückerstattungsrichtlinien der beiden Plattformen sind in diesem Fall nicht besonders durchsichtig.

Einige Rückerstattungsanträge für Cyberpunk 2077 von Xbox und Playstation abgelehnt. Viele Spieler klagen in den sozialen Medien über ihr Leid - dabei hatte CD Projekt Red noch am Montag angekündigt, unzufriedene Kunden könnten ihr Geld zurückbekommen.

Vor allem auf den Last-Gen-Konsolen wird die Performance von Cyberpunk 2077 heftig kritisiert. Fans und Medien sind mehr als unzufrieden damit, nach einer so langen Entwicklungszeit ein so unfertiges Produkt zu erhalten. Die Experten von Digital Foundry bezeichneten die Leistung des AAA-Titels auf der PS4 und der PS4 Pro als "nicht akzeptabel".

Im Netz tauchten daraufhin einige Berichte von Spielern auf, die ihre frisch erworbene Bug-Fiesta erfolgreich zurückgegeben hatten. Auch CD Projekt Red bot den enttäuschten Spielern in einer Erklärung an, das Spiel bei PSN, Xbox oder im Ladengeschäft zurückzugeben. Zusätzlich entschuldigte sich der Entwickler für die unausgereifte Performance auf den Last-Gen-Konsolen und versprach Besserung mit den kommenden Patches. Wer das Spiel trotzdem zurückgeben wolle, könne auf die Unterstützung von CDPR zählen.

Pustekuchen! Zumindest wenn man den vielen Usern im Netz glauben schenkt, die von ihren erfolglosen Rückerstattungsversuchen berichten.

Unter Anderem hatten Playstation-Support-Mitarbeiter den Kunden geraten, erst einmal die Updates für den Titel abzuwarten.

Wer ein digitales Spiel bei Sony zurückgeben will, hat laut den aktuellen Rückerstattungsrichtlinien 14 Tage Zeit diesen zu stornieren. Vorbestellte Inhalte sind in diesem Regelwerk ebenfalls inbegriffen. Eine Stornierung ist allerdings nur möglich, wenn das Spiel noch nicht gedownloadet oder gestreamt wurde - es sei denn, es handelt sich um einen fehlerhaften Titel.

Xbox betrachtet laut offizieller Rückgaberichtline hingegen alle Käufe von digitalen Spielprodukten als endgültig. Jedoch können mildernde Umstände eine Rückerstattung rechtfertigen. Bei einer Rückerstattungsanfrage werden dann Faktoren wie das Kaufdatum, die Zeit seit der Veröffentlichung und die bisherige Spielzeit berücksichtigt.

Eindeutig sind diese Richtlinien weder bei Sony, noch bei Microsoft. Da müssen Spieler wohl einfach auf einen kulanten Kunden-Support hoffen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (40)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (40)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading