Cyberpunk Patch 1.5 und die Zukunft von The Witcher - Das kommt auf euch zu

Wie es mit Cyberpunk 2077 und The Witcher 3 weitergeht, erklärt Adam Kicinsky.

CD Projekts CEO Adam Kicinski spricht über die Zukunft der beiden großen Titel Cyberpunk 2077 und The Witcher 3.

Was die Zukunft bringt

So steht das nächste große Update für Cyberpunk 2077 an. Dieses soll in den ersten Monaten des neuen Jahres erscheinen und könnte somit zeitgleich mit den kommenden Versionen für PS5 und Xbox Series X und S veröffentlicht werden. Gegenüber der polnischen Wochenzeitung Rzeczpospolita sprach er über die Verschiebung der Next-Gen-Versionen:

"Die Entscheidung, die Next-Gen-Version von Cyberpunk zu verschieben, ist uns nicht leichtgefallen, aber wir sind überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war, zumal sie von unserem Entwicklerteam klar empfohlen wurde. Wir brauchen zusätzliche Zeit, um die Grafik und die Performance des Spiels zu verfeinern, damit die Qualität im gesamten Spiel so hoch wie möglich ist."

Laut Kicinski habe das Team von CD Projekt Red viel aus Cyberpunk 2077 gelernt (danke, Gamepressure). Es sei das bisher komplizierteste Projekt des Unternehmens gewesen und die vielen Unvollkommenheiten seien ein neuer Antrieb für die Arbeit des Entwicklers. Cyberpunk 2077 werde, so Kicinski, in Zukunft als gutes Spiel wahrgenommen werden. Mit dem kommenden Patch wird sich herausstellen, ob CDPR die Weichen für dieses Ziel legt.

Das blüht dem Witcher in kommenden Jahr

Zum Thema The Witcher 3 hat sich Kicinski auch geäußert. Für das Spiel rund um Geralt von Riva gelten die gleichen Optimierungen wie für Cyberpunk 2077. Zwar dauere die Arbeit an dem Projekt länger als CD Projekt Red lieb sei, der Hauptgrund dafür sei, dass das Spiel bereits recht alt ist. Innerhalb der letzten sieben Jahre hat sich technologisch eben so einiges getan.

Weitere DLC sollen sich ebenfalls in der Entwicklung befinden. Diese sollen erschienen, wenn Geralt den Sprung auf die nächste Generation wagt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading