Das neue Mass Effect hat einen Trailer - und kehrt mit Liara T'Soni in die Milchstraße zurück

Schön, wieder hier zu sein, wenn's da draußen auch kaum anders ist...

  • BioWare hat einen ersten Teaser zum neuen Mass Effect veröffentlicht
  • Die Reihe kehrt vom Ausflug nach Andromeda offenbar in die Milchstraße zurück
  • Liara T'Soni spielt offenbar eine Rolle

Gut, verdient oder nicht, da war schon eine ordentliche Portion Gänsehaut dabei, als BioWare auf den Game Awards überraschend mit einem neuen Trailer zum erst kürzlich bestätigten nächsten Mass Effect um die Ecke kam. Das Spiel ist wohl noch sehr früh in der Entwicklung, aber das hindert uns ja nicht daran, uns über die Ausrichtung zu freuen, die man aus dem Trailer schon gut ablesen kann.

Und an der lassen die 106 Sekunden Renderfilm wenig Zweifel: Die Kamerafahrt von einer fremden Galaxie - Andromeda vielleicht? - fuchtelt sich zurück durch Spiralarme, vorbei an Sonnen und Planeten und durch dichte Trümmerfelder eines längst vergangenen Krieges, aus dem wir noch panische Funksprüche nachhallen hören, zurück in unsere eigene Milchstraße. Die ist nach dem Konflikt mit den Reapern und der Vernichtung der Massenportale wieder am Anfang der Raumfahrt - und genau dort nähert sich die Kamera plötzlich einer Gestalt, die im Schnee nach etwas sucht - und fündig wird.

Schlanke Hände heben ein Stück Metall aus einer Schneeverwehung, dessen N7-Logo doch sehr bekannt vorkommt. Im Profil sieht man dann gut, dass es Liara T'Soni aus der ersten Trilogie ist, die hoffnungsvoll lächelnd in Richtung eines kleinen Raumschiffs im Hintergrund blickt.

Nachdem ich den Gedanken von Andromeda toll fand, in der Fremde einer anderen Galaxie weiterzumachen, war die Umsetzung bekanntlich ... wir reden am besten nicht mehr darüber. Am neuen Trailer gefällt mir, dass er ein Universum im Aufbruch zeigt, vor der Wiedervereinigung zerschlagener Bündnisse - und das wirkt so "Trek" und abenteuerlich auf mich, dass ich mich einfach darauf freuen muss.

Beachtet, dass das Auftauchen von Liara nicht heißt, dass wir noch weitere bekannte Gesichter sehen werden. Asari werden Tausende Jahre alt, das Spiel könnte demzufolge in einer fernen Zukunft spielen, was ebenfalls spannend und fremdartig wirkt - sofern BioWare seine Fantasie mal wieder ein wenig in Wallung bringen konnte. Die Welten und Bewohner von Andromeda waren erschreckend einfallslos.

Eine Geschichte vom Wiederaufbau wäre vor allem schön, weil es zur Abwechslung mal nicht um ein Universen-auslöschendes Mega-Event ginge und Hoffnung und Zusammenhalt im Mittelpunkt stehen könnten. Aber das ist alles Spekulation auf Basis des Tonfalls eines Trailers.

Letzten Monat gab es bereits einige Artworks zu sehen, auf denen das Schiff aus dem Trailer ebenfalls als "Mud Skipper" vertreten war. Allerdings konnte man darauf auch Gestalten entdecken, die man aus Andromeda kannte.

Liara

Weitere Details bleibt der Teaser schuldig und es sieht alles danach aus als müssten wir hierauf - ebenso wie auf das nächste Dragon Age - noch sehr lange warten. Aber sprechen können wir ja schonmal darüber: Gefällt euch der Trailer, was erhofft ihr euch von einem neuen Mass Effect - und denkt ihr, der Abgang von Casey Hudson so kurz vpr der Enthüllung ist ein schlechtes Zeichen?

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading