Dead Space - Komplettlösung • Seite 22

Tipps, Hauptstory, Plasmacutter

17. Kapitel 12: Dead Space

Ihr befindet Euch nun auf der Kolonie und kurz vor dem finalen Kampf. Verlasst das Schiff und lauft einmal rechts herum, um in der hinteren Ecke einen Energieknoten zu finden. Geht zurück und schiebt die große Plattform mit Kinese hinter das Schiff und entladet den Marker. Um weiter voran zu kommen, benötigt Ihr eine Energiezelle.

Betretet den Abschnitt gegenüber des Schiffes und verkauft im Shop neben unnützen Gegenstände Euer Peng. Holt Euch davon Energieknoten und rüstet an der Werkbank dahinter Eure Waffen etwas weiter auf. Rechts hinter dem Tor liegt zwischen Items und Nekromorphen die Zelle. Um das Ding zu transportieren, müsst Ihr die Tür öffnen, Euch unter den Rahmen stellen und die Energiekapsel zu Euch ziehen. Setzt das Ding dann nur noch in die Öffnung ein.

Geht zurück zum Marker und zieht ihn bis vor die Schleuse. Schließt den Raum hinter Euch ab. Lauft ein bisschen durch den Abschnitt, bis Ihr das Signal der Quarantäne hört. Stellte Euch in eine Ecke und feuert auf die Mutanten aus allen Rohren. Öffnet nun nach der Reihe alle Brücken und verlangsamt sie, damit Ihr genug Zeit habt, um den Marker vorbeizuziehen. Ihr werdet von neuen Feinden attackiert, nach deren Entsorgung die Quarantäne beendet wird. Zieht den Marker nach links vor die nächste Schleuse und versiegelt den Bereich hinter Euch.

Tötet an der rechten großen Tür die beiden Wandmutanten, in dem Ihr Euch hinter dem Pfeiler daneben versteckt und unbeachtet von dem Kleinviech einen der beiden pulverisiert. Danach kümmert Ihr Euch um den anderen sowie die restlichen Auswürfe. Folgt dem Verlauf der Röhre und betätigt an deren Ende den Hebel. An den Ventilatoren beim Rückweg kommt Ihr vorbei, indem Ihr sie mit Stase verlangsamt und dann im richtigen Moment hindurch hechtet.

Wieder zurück erledigt Ihr den Brute (hinterlässt 1 Energieknoten) und setzt dann Euer nerviges Spiel mit dem Marker fort. Betretet den nächsten Abschnitt durch die rechte Tür und Ihr findet neben Euch einen Energieknoten. Sammelt die Gegenstände ein und bringt den Marker eine Schleuse weiter. Hier zieht Ihr ihn bis zum Ende und aktiviert den Schalter. Natürlich werden Euch wieder ein Haufen von Monstern an den Hals geworfen, die mittlerweile nur ein müdes Lächeln von Euch ernten werden.

Sprintet in die Kabine und Ihr werdet mit einer unliebsamen Wahrheit konfrontiert. Ihr gelangt wieder in dem Raum mit dem Shop direkt neben dem Fluchtschiff. Rüstet Euch gut aus und nehmt alles an Munition sowie Medipacks mit, was Ihr tragen könnt. Speichert ab und macht Euch bereit für den finalen Showdown.

Boss: Hive-Mind

Größe ist nicht alles. Lasst Euch also nicht vom Erscheinungsbild täuschen, denn auch der letzte Boss-Fight ist ziemlich simpel und besteht aus zwei fast identischen Phasen.

In der ersten müsst Ihr die gelben Punkte am Maul zerschießen. Nehmt dazu am Besten wieder das Impulsgewehr. Sobald sich Hive-Mind nach hinten lehnt, rennt zur anderen Seite, um seinem Schlag auszuweichen. Sind fast alle Punkte zerstört, wird das Vieh Euch greifen und Ihr müsst ein wenig herumfuchteln, um die restlichen Schwachstellen zu treffen. Geht ruhig vor und zielt genau.

In der zweiten Phase befinden sich die gelben Stellen am Bauch. Sobald er sie freigibt, schießt eines davon kaputt und achtet auf die Bewegungen. Hive-Mind wird nun abwechselnd auf jede Seite zweimal schlagen. Also rennt im Wechsel nach links und rechts. Nach jedem vierten Schlag könnt Ihr eine weitere Schwachstelle bereinigen. Sobald alle erledigt sind, fällt Hive-Mind geschlagen zu Boden und Ihr müsst nur noch zum Schiff rennen.

Schaut Euch den Epilog an. Herzlichen Glückwunsch!!! Damit habt Ihr Dead Space erfolgreich beendet.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Komplettlösung zu Dead Space

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (17)

Über den Autor:

Björn Balg

Björn Balg

Redakteur

Freier Autor und wahrscheinlich der letzte Mensch ohne einen Facebook-Account. Liebt Trash und verbringt zu viel Zeit mit dem Ansehen von Katzenvideos.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (17)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading