Deathloop: Dateigröße auf PS5 ist deutlich kleiner als erwartet

Großes Spiel ganz klein.

Deathloop ist ein zeitlich begrenzter PS5-Titel, der am 14. September dieses Jahres erscheint. Als großer Exklusivtitel dürfte man daher meinen, dass sich die Dateigröße von Deathloop in einem ähnlichen Bereich wie andere PS5-Exklusivtitel befindet - aber falsch gedacht!

Trotz Ray-Tracing, haptischem Feedback und DualSense-Unterstützung verbraucht der Loop-Shooter nur 16,1 GB auf der Next-Gen-Konsole und ist damit deutlich kleiner als zum Beispiel Returnal und Ratchet & Clank: Rift Apart, die zwischen 40 und 60 GB liegen.

Die Dateigröße von Deathloop wurde durch einen kürzlich veröffentlichten Beitrag auf den PlayStation-Servern bestätigt. Fragt sich nur, wie es Entwickler Arkane Studios es schaffen will ihr Spiel auf eine solche Größe zusammenzuquetschen - und das ohne großartige Kompromisse.

Wie es mit der Dateigröße auf dem PC aussieht, steht noch nicht fest und könnte von der Dateigröße der PlayStation 5 abweichen.

Und was will euch Arkane Studios mit Deathloop auf unter 20 GB bieten? Eine Welt mit vier zeitlichen und räumlichen Zonen - also insgesamt acht verschiedene Szenarien - zu denen ihr reisen könnt, um das große Mörder-Puzzle zu lösen, bei dem ihr acht verstreute Ziel innerhalb eines Tages ausschalten müsst. Das Setting ist im Stil der 60er Jahre designt und können auf Sonys Next-Gen-Konsole mit 60 FPS, einer 4K-Auflösung und HDR genossen werden.

deathloop
Als Colt müsst ihr euch dem Loop, den Inselbewohnern und eurer Erzfeindin Julianna stellen... Puh.

Um aus einer mysteriösen Zeitschleife zu entfliehen, bietet euch Deathloop die Zeit als euren Verbündeten und den Tod als täglichen Begleiter. Mit Waffen wie Macheten, SMGs und Nagelpistolen und Fähigkeiten wie Teleportationen oder dem Zurückspulen der Zeit bietet das Spiel eine riesige Bandbreite an Möglichkeiten Gegner zu töten und auch eine bunte Mischung aus kreativen Toden.

Auch eine Multiplayer-Komponente erhält Einzug in die Todesschleife und macht diese nochmal ... tödlicher. Eure Erzfeindin Juliana, die entweder von einem Bot oder einem befreundeten oder zufälligen Spieler gesteuert werden kann, versucht euch während eurer Mission zu nerven, indem sie euch ausschaltet und den Loop wieder von vorne beginnen lässt. Och, Manno, nicht schon wieder!

Was ihr beachten müsst, um der Zeitschleife zu entkommen, verraten euch die Entwickler selbst.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading