Demon's-Souls-Mysterium gelüftet: Das Rätsel um die neue Tür im Remake wurde geknackt

Und die Lösung ist komplexer, als ihr dachtet...

  • Im Remake von Demon's Souls befindet sich eine mysteriöse Tür
  • Speedrunner Distortion 2 hat herausgefunden, wie man sie öffnet
  • Das Rätsel ist komplex und erfordert mehrere Schritte, um die Belohnung zu kriegen

Kurz nach dem Erscheinen von Bluepoints Remake von Demon's Souls für die PS5 wurde bereits eine rätselhafte Neuerung entdeckt, die im Action-RPG von 2009 noch nicht zu finden war: eine verschlossene Tür, bei der niemand wusste, wie man sie öffnet und was sich auf der anderen Seite befindet.

Natürlich hat sich aber die Community sofort zusammengetan, gemeinsam gerätselt und schon jetzt ist das Mysterium gelöst. Die Tür ist offen, und ihre Geheimnisse wurden enthüllt - Vorsicht, wenn ihr die Lösung noch nicht kennt und lieber selbst knobeln wollt. Dann solltet ihr besser nicht weiterlesen, denn in dieser Meldung ist gespickt mit Spoilern zur Mystery-Tür.

Doch zunächst eine kurze Zusammenfassung für alle, die es bisher nicht mitbekommen haben: Eine geheimnisvolle neue Tür wurde in Demon's Souls in Welt 1-3 entdeckt, die sich am oberen Ende einer Treppe hinter einer Illusions-Wand versteckt. Zusätzlich wird sie sogar noch von einem Müllberg am Ende des unscheinbaren Korridors verdeckt - um es noch trickreicher zu machen, das Portal überhaupt erst zu entdecken. Zu Beginn wusste allerdings noch niemand, wie man denn dahinter kommt, denn die Tür ist selbstverständlich nicht nur schwer zu finden, sondern auch noch abgeschlossen.

Nach ausgiebiger Diskussion einigte sich die Demon's-Souls-Gemeinschaft vorläufig auf die Theorie, dass die verschlossene Tür mit einem Gegenstand zusammenhängen könnte, der neu für das PS5-Remake eingeführt wurde, der Goldmünze. Das kam vielen besonders deshalb glaubhaft vor, da das Vorgänger-Remake von Bluepoint, Shadow of Colossus, ebenfalls eine Geheimtür enthielt, die nur mit einer Ansammlung von Münzen geöffnet werden konnte. Tatsächlich ist die Lösung für Demon's Souls jedoch noch etwas kreativer und komplexer als das.

Wie sich herausstellt, war die Goldmünzentheorie fast richtig. In Wirklichkeit - wie der Streamer Distortion 2 enthüllt - muss man andere neue Sammlermünzen sammeln, nämlich sogenannte Keramikmünzen. Die lassen sich nur im neuen, gespiegelten Fractured Mode von Demon's Souls finden, den man erst freischalten kann, wenn man das Spiel beendet hat. Man muss es also mindestens zwei Mal auf unterschiedliche Weise bestreiten, um hinter die Tür zu blicken.

Keramikmünzen findet man offenbar in diesem Modus in der Nähe von Archstones, aber nur mit einer rein weißen oder rein schwarzen Welttendenz, was sie zu ziemlich seltenen Items macht. Schafft ihr es, mindestens 26 Keramikmünzen zu sammeln, könnt ihr diese an Sparkly the Crow im Schrein der Stürme übergeben und bekommt dafür einen rostigen Schlüssel. Damit schreitet ihr dann endlich durch die geheimnisvolle Tür. Da hat sich Bluepoint wirklich ganz schön etwas überlegt, denn ohne die Community müsste man überhaupt erst die Tür entdecken, das Spiel durchspielen, den Fractured Mode anwerfen, dort die Keramikmünzen entdecken, sie sammeln und an der richtigen Stelle übergeben - das alles auf eigene Faust. Ein spannendes und noch deutlich vielschichtigeres Rätsel als gedacht, aber manche werden vielleicht dankbar sein, dass sie da nicht ganz alleine drauf kommen müssen.

Armor
Diese Rüstung ist die Belohnung für die Mühen

Aber nun zur wichtigsten Frage: Was ist dann der Lohn für diese ganzen Bemühungen? Ähnlich wie schon beim Remake von Shadow of Colossus, wo man das geheime Schwert von Dormin erbeuten konnte, handelt es sich beim Schatz hinter der Tür in Demon's Souls ebenfalls um einen Ausrüstungsgegenstand. Wer die geheime Schwelle überschreitet, bekommt als Belohnung die Penetrator-Rüstung, inspiriert vom gleichnamigen Boss. Dadurch habt ihr zusammen mit dem Penetrator-Schwert aus dem Originalspiel ein stimmiges, zusammenpassendes Set.

Dieses Geheimnis wurde also gelüftet, aber vielleicht warten ja noch mehr. Das werden wir dann sicher wieder von der eifrigen Demon's-Souls-Community erfahren.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (21)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News Redakteurin

Die Neue bei Eurogamer. Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (21)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading