Demon's Souls Seelen und Gräser farmen: Die besten Orte für das Sammeln.

Lest hier, wo ihr euch am besten und schnellsten die Taschen mit Heilkräutern und Seelen füllen könnt.

Wenn es zwei Verbrauchsgegenstände gibt, von denen man nie genug haben kann, sind das Seelen und Heilgräser. Seelen verschwinden beim Leveln und sind gewissermaßen der Treibstoff für die körperliche Beschaffenheit eures Charakters. Kurz gesagt: Wer mehr Seelen hat, mehr Seelen verdient, kann auch mehr ausgeben. Während die ersten Level-ups gerade mal ein paar hundert Seelen verlangen, geht es später in die Tausende und Zehntausende. Der Sprung von Level 75 auf 76 schlägt beispielsweise mit gut 34,000 Seelen zu Buche. Außerdem sind sie eine universelle Währung in Demon's Souls, mit denen ihr bei Händlern einkauft, zum Beispiel neue Zauber, Wunder, Waffen, Upgrades oder Nutzgegenstände.

Mit dem Ring der Gier lohnt sich das Farmen noch mehr. Er erhöht die Menge an Seelen, die euch besiegte Gegner hinterlassen. Ihr findet ihn in Welt 3-2 ( Ober-Latria), was ihn eher für spätere Farming-Runden interessant machen dürfte. Spielt den Abschnitt so weit, bis der organische Klumpen im Zentrum Latrias nach unten stürzt. Nun geht in den Turm, wo er hing, rechts nach draußen und die Treppe runter. Ihr könnt nun die untere Etage plündern, die vorher blockiert war, und findet dort unter anderem den Ring.

Seelen farmen in Demon's Souls

Bevor ihr zu den richtig guten Farmspots gelangt, vergeht einige Zeit. Aber das ist kein Beinbruch. Genügsam, wie neue Charaktere anfangs sind, könnt ihr im kleinen Rahmen farmen, und vor allem überall, wo es Gegner gibt. Lauft in einen Abschnitt, in dem ihr euch halbwegs sicher fühlt und die Platzierung der Feinde kennt, und dreht eure Runden. Kurz zurück zum Keilstein, auf das aktuelle Gebiet klicken und das Spiel setzt die Gegner in Sekundenschnelle zurück. Mit etwas Routine kann das sehr entspannend sein.

Welt 1-2

Der erste lukrative Farmspot dürfte für die meisten am Ende von 1-2 liegen, nach dem Turmritter. Vom Keilstein (Vorburg) aus lauft ihr zurück in Richtung der Drachenbrücke.

farm01

Der erste Blauaugenritter ist mit über 400 Seelen dabei und lässt praktischerweise fast jedes Mal Halbmondgras fallen. Dahinter noch ein Ritter und davor vier Soldaten. Das macht 914 Seelen in knapp 40 Sekunden (1116 mit dem Ring der Gier), wenn man sich beeilt und Routine hat.

Welt 1-3

Habt ihr schon Zugang zu Welt 4-2, nutzt diesen Farmspot (siehe unten). Ansonsten könnt ihr auch vom Keilstein in der Arena des Durchdringers aus starten und zurücklaufen zu den drei Rotaugenskeletten auf den Treppen. Nähert euch langsam und mäht das erste Skelett mit einem kritischen Treffer von hinten nieder. Sie werfen alle jeweils über 2000 Seelen ab und regelmäßig Kräuter, was den Spot durchaus lohnend gestaltet.

Welt 4-2

Vom Keilstein des Richters beim Pfad der Rituale geht es geradeaus bis zum großen Raum mit dem Schnitter und den vielen Schattenlauerern. Am besten macht sich ein guter Bogen mit ganz normalen Pfeilen. Zielt von oben auf den Schnitter und haut ihn weg (Kompositkurzbogen +7 braucht drei Treffer).

farm02

Ansonsten lasst euch runterfallen und geht in den Nahkampf. Wichtig ist, dass ihr den Sensenmann tötet, denn mit ihm verschwinden auch die Schatten und ihr bekommt die vollen Seelen. Auf einen Schlag gibt das 4592 Seelen (mit Ring der Gier 5505). Stürzt ihr euch nun in den Tod, haut ihr in der nächsten Runde erneut den Schnitter weg, kassiert seine Seelen, sammelt die alten auf und immer so weiter.

Welt 4-3

Am Ende vom Schrein der Stürme besiegt ihr den Sturmkönig und behaltet den Sturmgebieter im Inventar. Reist zum Keilstein Monolithenwald und ihr steht mitten in einem Dutzend Mantarochen, alle direkt über euch. Mit dem Sturmgebieter klatscht ihr sie nur so vom Himmel, dass es förmlich Seelen regnet. Wenn sie euch nicht gerade alle gleichzeitig beschießen, sind hier knapp 20,000 Seelen in weniger als einer Minute zu holen. Im Falle des Ablebens ist das nicht so wild, die Seelenreste liegen ja gleich daneben.

Heilgräser farmen in Demon's Souls

Euer körperliches Wohl hängt in Demon's Souls entscheidend mit den verschiedenen Arten der Gräser zusammen, die ihr finden und benutzen könnt. Je nach Stärke des Grases heilen sie unterschiedlich viele Trefferpunkte. Es gibt sechs Varianten, beginnend mit der schwächsten:

  • Sichelmondgras (Obergrenze 50)
  • Halbmondgras (Obergrenze 50)
  • Zunehmender-Mond-Gras (Obergrenze 25)
  • Vollmondgras (Obergrenze 25)
  • Neumondgras (Obergrenze 10)
  • Dunkelmondgras (Obergrenze 10)

Kurzum: Je mehr vom Mond sozusagen auf das Gras abgefärbt hat, desto mehr heilt es eure rote Energieleiste. Farmen lassen sich die Gräser in der kompletten ersten Welt (Palast von Boletaria), in jedem der vier Abschnitte. Bedenkt aber, dass sämtliche Grassorten eine Obergrenze für ihre Mitführbarkeit und die Lagerung im Nexus haben (und außerdem ein Gewicht; je besser das Gras, desto schwerer).

farm03

Die mitführbare Menge nimmt weiter ab, je mehr die Qualität steigt. Ihr könnt beispielsweise 50x Halbmondgras mit euch führen und von jeder Sorte 99 Einheiten bei Thomas im Nexus lagern. Danach ist Schluss und ihr müsst den Vorrat erst aufbrauchen. Anders als Bloodborne zieht das Spiel nicht automatisch neue Heilgegenstände aus dem Lager ins Inventar - ihr müsst sie manuell holen.

Welt 1-1

Haut einfach die klapprigen Dreglinge vor der Phalanx-Arena weg, bis runter zum anfänglichen Keilstein, wo die erste Welt beginnt. Insgesamt sind das ein gutes Dutzend Gegner und immer wieder lassen sie wenigstens Sichelmondgras fallen - für den Anfang nicht zu verachten. Auch die anderen Gegner in Welt 1-1 werfen Gras ab, etwa die Soldaten und blauäugigen Ritter; bei ihnen habt ihr gute Chancen auf Halbmondgras.

Welt 1-2

Nachdem ihr den Turmritter besiegt habt, steht euch der Keilstein namens Vorburg zur Verfügung. Startet dort und geht zurück in Richtung Drachenbrücke. Erledigt hier die beiden Blauaugenritter und die drei Soldaten. Die Ritter lassen in jeder Runde Halbmondgras bzw. Zunehmender-Mond-Gras fallen.

Welt 2-2

Nach dem Keilstein der Panzerspinne geht ihr durch den linken Tunnel und rennt an den explosiven Minenwagen vorbei. Kurz vor dem Fahrstuhl trefft ihr einen beleibten Minister rechts in der Ecke, der jedes Mal Vollmondgras droppt. Für richtig schnelle Farming-Runden lasst ihr den Aufzug runterfahren und stürzt jedes Mal in den Tod. Dann wiederkommen, Minister verkloppen, Gras kassieren, Seelen aufsammeln, runterstürzen und immer so weiter.

Welt 1-3

Keine großen Besonderheiten. Viele der Feinde, die ihr auf dem Weg zum Durchdringer trefft, haben Gräser in der Tasche, mitunter die richtig starken, und überlassen sie euch notgedrungen.

Welt 1-4

Hier können schon die Soldaten, die zu Beginn auf der Drachenleiche stehen, wertvolles Vollmondgras droppen. Im weiteren Levelverlauf müsst ihr durch ein Treppenhaus mit zwei Blauaugenrittern, Armbrustschützen und einem Assassinen. Hier ist am meisten zu holen. Neben Vollmondgras fällt euch an der Stelle auch sehr oft das hochwertige Neumondgras in die Hände.

Weitere Hilfen für für Demon's Souls

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading