Destiny 2: Bungie feiert sein 30-jähriges Jubiläum mit Halo-inspirierten Inhalten

Bungie wird 30 und in Destiny 2 wird deshalb mit Inhalten aus früheren Titeln des Entwicklers gefeiert. 

Für das 30-jährige Jubiläum von Entwickler Bungie gibt es in Destiny 2 ein paar ganz besondere Waffen zu sammeln, die uns an einige Schießeisen aus Halo erinnern.

Jede Menge Easter-Eggs aus Halo

Die Waffen sind keine exakten Nachbildungen, sondern nur an die Waffen aus dem beliebten Shooter-Franchise angelehnt. So findet ihr Gegenstände, die auf der Magnum, dem Battle Rifle und dem Energy Sword basieren.

Auch an anderen Stellen finden wir kleine Hommagen an das Haloversum. Im kostenpflichtigen 30th Anniversary Pack gibt es zum Beispiel einen Dungeon, der passagenweise an Stellen aus Halo 3 erinnert, indem ähnliche Aufgaben gestellt und diese mit einem Halo-ähnlichen Soundtrack versehen werden.

Ebenfalls im Geburtstagspaket für 24,99 Euro enthalten sind einige Kosmetika aus früheren Bungie-Spielen. Darunter das Claymore-Schwert aus Myth, legendäre Waffen aus Destiny 1, der exotische Gjallarswift Sparrow, eine Rüstung im Marathon-Stil und den Gjallarhorn Raketenwerfer, den ihr über eine Quest freischalten müsst.

gjallarhorn
Das Gjallarhorn für festliche Explosionen.

Unabhängig von Paket gibt es für alle Spieler eine neue 6-Mann-Aktivität namens "Dares of Eternity".

Halo steckt Bungie noch im Blut

Auch Halo gehört zu den früheren IPs von Bungie. Aus ihrer Programmier-Feder stammen Halo, Halo 2, Halo 3 und Halo: Reach. Kein Wunder also, dass der Entwickler auch ein paar Halo-Easter-Eggs in sein nostalgisches Geburtstags-Event einbaut.

Nach vielen Jahren trennte sich Bungie 2007 von Microsoft und gab die Rechte am Halo-Franchise auf. In einem Gespräch mit Axios erklärte Xbox-Chef Phil Spencer, warum dieser Schritt notwendig für Bungie gewesen ist.

"Zu dieser Zeit hatten sie große Ambitionen. Sie hatten ihr Unternehmen für eine gewisse Summe verkauft. Sie haben gesehen, was aus Halo geworden ist. Und man dachte sich: 'OK, Microsoft hat mehr vom Erfolg von Halo profitiert als Bungie'. Es gibt keine andere Geschichte, die man dazu schreiben könnte."

"Wenn du sagst: 'Hey, ich glaube, ich habe noch so eine Sache in mir. Ich möchte wirklich einen weiteren Versuch wagen', kann ich die Verlockung verstehen, das als unabhängiges Unternehmen zu tun." Spencer ist sich sicher, dass man mit dem heutigen Xbox-Ökosystem Bungie als festen Partner hätte halten können.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading